Newsticker
RKI meldet 13.202 Neuinfektionen und 982 neue Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Neues Post-Verteilzentrum in Fischach startet den Betrieb

Fischach

19.10.2020

Neues Post-Verteilzentrum in Fischach startet den Betrieb

Für das zunehmende Paketgeschäft wird nun ein Postverteilzentrum in Fischach eröffnet.
Bild: Daniel Naupold, dpa (Symbolfoto)

Plus Der neue Postzustell-Stützpunkt im Fischacher Gewerbegebiet startet am Dienstag den Betrieb. Von hier werden Briefe und Pakete in acht Gemeinden ausgeliefert.

Erstmals werden am Dienstag, 20. Oktober, Briefe und Pakete für die Region vom neuen Postzustell-Stützpunkt im Fischacher Gewerbegebiet „Weite Eiche II“ aus zugestellt. Nach nur rund sechsmonatiger Bauzeit entstand in der Robert-Diesel-Straße ein moderner und zweckmäßig nach den Erfordernissen des Postbetriebs ausgestatteter Bau. Wesentlich länger hatten dazu die Verhandlungen gedauert. „Sie haben sich über rund zwei Jahre hingezogen“, berichtet Bürgermeister Peter Ziegelmeier. Erst dann sei ein gewünschtes Grundstück für das Projekt gefunden worden.

780 Quadratmeter große Halle in Fischach

Die 780 Quadratmeter große Halle fällt vor allem durch ihr ausladendes Vordach auf. Das wurde notwendig, um eine optimale Be-und Entladung der angelieferten Postsendungen zu gewährleisten.

Vom neuen Postzustellstützpunkt in Fischach werden montags bis samstags Briefe, Pakete und Päckchen für die Gemeinden Fischach, Walkertshofen, Mickhausen, Langenneufnach, Ustersbach, Kutzenhausen, Gessertshausen und Dinkelscherben zugestellt.
Bild: Siegfried P. Rupprecht

Zusammen mit dem circa 4700 Quadratmeter großen Grundstück und der eigenen Entwässerungsanlage bietet der Bau der Deutschen Post hervorragende Voraussetzungen für eine effiziente und zielgeführte Betriebsführung. Von hier werden montags bis samstags Briefe, Pakete und Päckchen für die Gemeinden Fischach, Walkertshofen, Mickhausen, Langenneufnach, Ustersbach, Kutzenhausen, Gessertshausen und Dinkelscherben zugestellt. Die mit Post belieferten Kommunen umfassen insgesamt rund 24000 Einwohner.

Die Menge an Pakten ist größer geworden

Notwendig wurde der Neubau, weil der bisherige Standort an der Fischacher Hauptstraße wegen gestiegener Paketmengen und dadurch erhöhtem Platzbedarf nicht mehr geeignet war. Der neue Postzustell-Stützpunkt macht allerdings auch die Schließung der bisherigen Verteilstation in Dinkelscherben notwendig. Arbeitsplätze werden dabei nicht abgebaut, versichert die Post auf Nachfrage. Das dortige Personal werde vielmehr nach Fischach versetzt, macht Pressesprecher Klaus-Dieter Nawrath deutlich.

Neu ist nicht nur das Verteilzentrum. Die Post strebt auch an, künftig die Zustellung mit Elektrofahrzeugen durchzuführen. Die Batterien der Autos sollen über Photovoltaikanlagen auf dem Hallendach gespeist werden. Doch ist das sicher? Besteht nicht die Gefahr, dass die Fahrzeuge bei lang anhaltendem schlechtem Wetter stehen bleiben? „Nein“, meint das Unternehmen. Die schnelle und zuverlässige Zustellung von Briefen, Paketen und Päckchen sei selbstverständlich auch dann gewährleistet. Bürgermeister Peter Ziegelmeier freut sich über den neuen Postzustell-Stützpunkt.

Die Verwirklichung des Projekts sei eine der erfreulichsten Ereignisse in den letzten Jahren gewesen, macht er aufmerksam. Damit erfahre die Marktgemeinde eine weitere Aufwertung und vor allem eine Stärkung der Infrastruktur. Ähnlich sieht es die Deutsche Post. Das neue Verteilzentrum sei eine Investition in die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens, heißt es.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren