Newsticker

Österreich verhängt Quarantänepflicht für alle Einreisenden aus Risikogebieten von 7. Dezember bis 10. Januar

Neusäß/Meitingen

07.02.2018

Neusäß braucht Trost

Neusäß’ Trainer Mladen Baska musste seinen Torjäger Patrick Diebold nach der 27:35-Derbyniederlage gegen Meitingen trösten.
Bild: Bild: Andreas Lode

Handballer mit 27:35-Heimniederlage im Landkreisderby gegen den TSV Meitingen

Die Handballer des TSV Meitingen feierten im Landkreisderby beim TSV Neusäß mit 35:27 (18:11) erneut einen wichtigen Auswärtssieg gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf der Bezirksliga.

Von Beginn an war die Meitinger Abwehr aufmerksamer als die der Gastgeber aus Neusäß. Deshalb konnte sich Meitingen schon nach 10 Minuten mit 7:4 leicht absetzten. Ein schöner Hattrick vom Rechtsaußen Felix Ludl eröffnete dann die stärkste Phase im Spiel der Gäste. Neusäß gelang im eigenen Angriff dank einer gut kämpfenden Abwehr wenig und was noch auf das Tor kam erledigte Max Kruchten. Im Angriff wurde schnell und diszipliniert die Lücke gesucht und so stand es zur Pause 18:11. Konzentration bewahren und weiter die sehr groß gewachsenen Gegner auf Distanz halten, das war die Marschroute für die zweite Halbzeit. Bis zum Stand von 32:21 wurde das auch bestens umgesetzt. In der Schlussphase dieser längst entschiedenen Begegnung ließen es die Lechanrainer dann gemütlicher angehen und ermöglichten den Hausherren noch eine kleine Ergebniskosmetik. (co-)

TSV Neusäß: Feht; Armbrust, Spindler, Diepold (5), Hermann (7), Schwarz (4/1), Schmid (2), Korn (1), Starz (1), Müller (6/4), Seibold (1).

TSV Meitingen: Kruchten; Keller (3/1), Michel (8/3), Ludl (9), Eberle (1), Schwander (6), Nowak (5), Engelhart, Kuffer, Lux (3), Schönberger.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren