Newsticker
Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Impfung mit AstraZeneca erhalten
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Ohne Hürden zum Zug: Langweids Bahnhof wird barrierefrei

Langweid

08.04.2021

Ohne Hürden zum Zug: Langweids Bahnhof wird barrierefrei

Im kommenden Jahr sollen die Bahnsteige am Langweider Bahnhof barrierefrei ausgebaut werden.
Foto: Marcus Merk

Plus Der Bahnhof Langweid soll im kommenden Jahr barrierefrei ausgebaut werden. Unter anderem sind Rampen und eine Unterführung geplant.

Leichterer Zustieg zu den Zügen wird möglich: Der Bahnhof Langweid soll im Jahr 2022 barrierefrei werden. Dazu wird von der Bahn die Bahnsteighöhe an die ab jenem Jahr fahrenden Züge der Firma Go-Ahead angepasst. Außerdem baut die Gemeinde zeitgleich in eigener Regie eine neue Personenunterführung unter den Gleisen. Dafür soll viel Geld ausgegeben werden.

Neue Rampen ermöglichen einen barrierefreien Zugang zu den Bahnsteigen in Langweid

Die bestehende entspricht nach Angaben von Stefan von Rechenberg vom Langweider Bauamt nicht mehr den heutigen Anforderungen, ist beispielsweise zu schmal. So soll unter anderem eine neue Rampe den barrierefreien Zugang zu den Bahnsteigen ermöglichen. Rund vier Millionen Euro soll der Umbau Rechenberg zufolge kosten. Wie viel davon als Zuschüsse fließen werden, steht derzeit noch nicht fest.

Das Bundesverkehrsministerium hat den Langweider Bahnhof in der "Förderinitiative zur Attraktivitätssteigerung und Barrierefreiheit von Bahnhöfen" (FABB) berücksichtigt. Damit sollen die Umbauten am Langweider Bahnhof abgeschlossen werden. Go-Ahead übernimmt künftig den Regionalzugverkehr im Augsburger Netz. Nun trafen sich Bundestagsabgeordneter Hansjörg Durz und Landtagsabgeordneter Georg Winter (beide CSU) gemeinsam mit dem Vertreter von DB Station und Service, Willi Jörg, sowie Langweids Bürgermeister Jürgen Gilg.

Der Kulturbahnhof wird beim Umbau berücksichtigt

Gilg und Stefan von Rechenberg sowie Jörg stellten die Planung der beiden Vorhaben vor. Wichtig ist der Gemeinde auch, dass die Veränderungen nicht die neue Nutzung des Bahnhofs beeinträchtigen. Daher sprachen die Politiker mit dem Geschäftsführer der buch7-Kulturbahnhof gemeinnützige GmbH, Benedikt Gleich. Denn in die ersten Planungen der Bahn waren dessen Ideen nicht integriert worden. Inzwischen wurde aber eine Lösung gefunden.

"Der Einsatz hat sich gelohnt, wir können 2022 starten", freut sich Hansjörg Durz. Bereits 2015 hatte Winter erreicht, dass Langweid als einer von drei schwäbischen Bahnhöfen in das Zukunftsinvestitionsprogramm aufgenommen wurde. Die Schwierigkeiten bei der Umsetzung führten zu Verzögerungen. Gemeinsam erreichten dann die beiden Abgeordneten im Sommer 2016 die Fortführung der Planung.

Seither wurden eine neue Eisenbahnüberführung gebaut und die Schmuttertalstraße ausgebaut und mit einem Kreisverkehr ausgestattet. Nun soll 2022 der barrierefreie Bahnhof mit Personenunterführung mit Rampen und Integration des Kulturbahnhofes zum Abschluss gebracht werden.

Lesen Sie auch

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren