1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Open Air: Der Rathausplatz bekommt ein Dach

Gersthofen

20.07.2019

Open Air: Der Rathausplatz bekommt ein Dach

Ein solches „Magic Sky Polygon“ soll beim Brandner Kaspar und eine Woche später beim Festival Kulturina die Besucher auf dem Gersthofer Rathausplatz vor Regen, aber auch vor stechender Sonne schützen.
Bild: Magic Sky GmbH

Für das Volkstheaterstück „Brandner Kaspar“ und das Stadtfest Kulturina gibt’s erstmals ein System, welches die Zuschauer vor Regen und zu viel Sonne schützt.

Bange Blicke zum Himmel bei Open-Air-Veranstaltungen auf dem Gersthofer Rathausplatz? Diese gehören heuer der Vergangenheit an: Denn wenn ab Freitag, 26. Juli, der „Brandner Kaspar“ dreimal über die Bühne geht oder vom 2. bis 4. August zahlreiche Musiker und Vereine dort ihre Auftritte beim großen Stadtfest Kulturina haben, haben die Zuschauer auf dem Rathausplatz erstmals ein Dach über dem Kopf.

Zum Einsatz kommt ein Magic- Sky-Schirmsystem. Dieses wird, nach Angaben von Max Poppe vom Verein lebendige Innenstadt Gersthofen am Dienstag, 23. Juli, aufgestellt. Dieser Verein organisiert das Stadtfestival Kulturina und gab den Anstoß für die Überdachung. Acht Techniker werden jeweils für die Aufstellung und den Abbau benötigt.

Die mobile Dach kostet 40.000 Euro

„Im Zuge des 50. Stadtjubiläums wird ja eine Woche vorher unter Federführung der Kol-La der ,Brandner Kaspar‘ aufgeführt“, sagt Rathaussprecherin Ann-Christin Joder. „Da lag es nahe, Synergien zu nutzen und die mobile Überdachung schon eine Woche früher zu installieren, damit das Open-Air-Volkstheater auf jeden Fall stattfinden kann.“ Die Stadt habe sich mit einem Anteil an den Miet- und Aufstellungskosten beteiligt, die laut Max Poppe bei 40.000 Euro liegen.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Nun werden stolze 707 Quadratmeter Rathausplatz überdacht. Durch die spezielle Membrane sind die Gäste unterhalb des Systems vor Regen und zugleich vor Sonne geschützt. „Zeitgleich kann diese Konstruktion für eine Beleuchtung und Beschallung der Szenenfläche unterhalb des Systems genutzt werden“, erklärt eine Sprecherin der Firma Magic Sky auf Anfrage. Das Polygonsystem mit 30 Metern Spannweite ist so konzipiert, dass auch Licht- und Tontechnik eingebracht werden kann. Solche Schirme überdachen nahezu alle Veranstaltungen und Events im Public-, Corporate- und PR-Bereich, Galaveranstaltungen, Messe-Events, Firmenveranstaltungen und Jubiläen, Kultur- und Sportevents und Konzerte.

Der Schirm des Daches wird freistehend aufgestellt

Durch das geringe Gewicht und das kleine Packmaß sind die Systeme äußerst schnell aufgebaut und einsatzbereit in circa fünf beziehungsweise sieben Stunden. Der Schirm wird frei stehend aufgestellt. Die Traversenkonstruktion besteht aus Aluminium- und Stahlbauteilen. Mit Beton-Ballastsockeln wird sie fixiert, eine feste Verankerung mit dem Untergrund ist nicht erforderlich. Im Falle eines Sturms muss es laut der Unternehmenssprecherin nicht demontiert werden, denn die Systeme seien „auf vollen Wind gerechnet“. Die Dachmembrane ist allerdings beweglich. Um sicherzustellen, dass diese stets einwandfrei funktioniert, ist von Anfang an eine „Schirmwache“ mit dabei, die das System in regelmäßigen Abständen – eben auch bei Wetterkapriolen – kontrolliert. Die Magic-Sky-Polygon-Systeme gibt es in diversen Größenvariationen – angefangen bei zehn Metern im Durchmesser bis hin zu 36 Metern.

Montiert wird der „Zauberhimmel“ am Dienstag, 23. Juli, auf dem Rathausplatz. Am Mittwoch wird dann die große Bühne für den „Brandner Kaspar“ beziehungsweise später die Kulturina errichtet. Abends haben die Akteure des Jubiläumstheaters, die seit vielen Wochen proben, zum ersten Mal die Gelegenheit, auf der „richtigen“ Bühne zu stehen und sich an die Dimensionen auf dem Rathausplatz zu gewöhnen. Zahlreiche Akteure müssen auf ihre Plätze eingewiesen werden, denn neben der Kol-La und dem Theater Gersthofen wirken auch noch zahlreiche örtliche Vereine mit.

Denn am Donnerstag, 25. Juli, bei der Generalprobe, sollte im Idealfall alles glattgehen. Die drei Open-Air-Aufführungen steigen dann am Freitag, Samstag und Sonntag, 26. bis 28. Juli, jeweils ab 21 Uhr.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren