1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Peter Asam ist zweiter Chef des TSV

Jahreshauptversammlung

03.04.2017

Peter Asam ist zweiter Chef des TSV

Der neue Vorstand und der Vereinsbeirat: (von links) Ernst Dittrich, Harald Baumgartner, Volker Geisler, Waldemar Hauser, Richard Asam, Petra Pohl, Thomas Hietmann, Peter Asam, Franz Glas und Claudia Otte.
Bild: Ernst Dittrich

Beim Verein aus Herbertshofen gibt es Neuwahlen

Neuwahlen standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des TSV 1960 Herbertshofen in der „Zauberküche“ im neuen Sportheim. Nachdem der Zweite Vorsitzende Franz Glas sowie die beiden Kassenverwalter Joachim Glas und Helmut Stadler bereits im vergangenen Jahr bekannt gegeben hatten, dass sie ihre Ämter niederlegen wollen, gab es bei den Neuwahlen einige Veränderungen im TSV-Führungsteam: Petra Pohl wurde in ihrem Amt als Vorsitzende bestätigt. Ihr Stellvertreter ist künftig aber Peter Asam. Waldemar Hauser bleibt Dritter Vorsitzender. Als Schatzmeisterin wurde Claudia Otte gewählt und als Schriftführer Volker Geisler. Doris Dittl und Lothar Leix fungieren künftig als Kassenprüfer. Im Vereinsbeirat agieren Ernst Dittrich, Richard Asam, Harald Baumgartner, Franz Glas und Thomas Hietmann.

Pohl bedankte sich bei den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern für die geleistete Arbeit und betonte, dass sie durch den Bau des neuen Sportheims einen bleibenden Wert für den TSV geschaffen hätten, was die Versammlung mit einem lang anhaltenden Applaus quittierte.

Vorsitzende Pohl ließ bei der Versammlung das zweite Jahr ihrer Amtszeit Revue passieren und erwähnte dabei unter anderem die Fertigstellung des neuen Kassenhäuschens. Zweiter Vorsitzender Franz Glas berichtete von einer positiven Mitgliederentwicklung. Aktuell zählt der TSV 1117 Mitglieder, was einen Zuwachs von 20 im Vergleich zu Ende 2015 bedeutet.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Anschließend berichtete Schatzmeister Joachim Glas über die Finanzen. Die Tilgung des Darlehens für den Sportheimbau verlaufe planmäßig, und es konnte sogar ein Plus von 7240 Euro erwirtschaftet werden.

Bürgermeister Michael Higl erklärte in seiner Ansprache, dass die gute Stimmung beim TSV Herbertshofen das Ergebnis harter Arbeit von vielen sei, die sich hier einbringen. (edi)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren