1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Pfarrfasching: Hoch die Löffel und die Hüte

Westendorf

22.02.2019

Pfarrfasching: Hoch die Löffel und die Hüte

Copy%20of%20wes-parrfasching1.tif
3 Bilder
Die Zwerger-Mädels bei ihrer flotten Percussion-Nummer mit Kochlöffeln. 

Bei drei Vorstellungen in Westendorf gibt es fetzige Rhythmen, einen Satire-Aufguss und einen besonderen Abschied.

Beste Unterhaltung, Schunkelrunden und viel Grund zum Lachen – das gab es für die Besucher des Pfarrfaschings in Westendorf. An drei Tagen hintereinander standen die zahlreichen Akteure im Alter zwischen vier und 86 Jahren auf der Bühne im Gasthof Zur Krone. Die Beiträge stammten dabei von Vereinen und Gruppierungen aus der Pfarrei St. Georg. Parrgemeinderatsvorsitzende Marion Pröll, die mit ihrem Team die Veranstaltung organisiert hatte, begrüßte viele Ehrengäste, und Conférencier Wolfgang Schulz führte mit viel Witz durchs Programm.

  • Hip-Hop-Gruppen Den Auftakt machten an allen drei Tagen die jungen Tänzer der Hip-Hop-Gruppen aus Kühlenthal: Die Freddy’s, Power Magics, Girls Explosion, Oreos und Dance Heroes sorgten für gute Stimmung im Saal. Die Wilden Hoppis und ihre Minis, die jüngsten Tänzer, standen dabei den Großen in nichts nach.
  • Ministranten Es folgten die Ministranten von St. Georg, die heuer „in die Sauna“ gingen. So titulierten sie frech den neuen Beichtstuhl in der Pfarrkirche. Mit ihrem „Satire-Aufguss“ und vielen scharfzüngigen Seitenhieben auf das aktuelle Geschehen in der Pfarrei und im Dorfleben brachten sie – alle im Bademantel auf der Bühne stehend – die Zuschauer ins Schwitzen.
  • Kirchenchor Passend zum 100-jährigen Bestehen des Freistaats hatte der Kirchenchor für seinen schwungvollen Auftritt das Thema „Bayern – des samma mia!“ gewählt. In fescher Tracht standen die Sängerinnen und Sänger auf der Bühne und präsentierten unter anderem den „Königsjodler“ oder „Die Fischerin vom Bodensee“.
  • Feuerwehr „Auf dem Maskenball“ waren zwei Damen und zwei Männer der Feuerwehr Waltershofen. Als Bienen verkleidet klagten sie ihr Leid über den „Biena-Mo“, der zuerst nur meckert und sich schließlich auf dem Maskenball prächtig amüsiert.
  • Frauenbund Der nächste Programmpunkt entführte die Zuschauer in die Welt der Mode: Bei ihrer „Hut Couture“ begeisterten die Damen des Frauenbunds mit fantasievollen Hüten, die sie unter anderem aus einem Blumentopf, einem Küchensieb oder Putzeimer kreierten.
  • Ratschweiber Witzige Pointen hatten die Ratschweiber alias Inge Ihle, Maria Wiedemann und Georgia Kapfer parat, die heuer von Ernst Brötje unterstützt wurden. Ausgestattet mit Programmheft und Popcorn waren sie dieses Jahr im neuen Kino und berichteten über Neuigkeiten aus dem Dorfleben.
  • Gymnastikgruppe Ostendorf Die sportliche Truppe nahm die Zuschauer mit auf eine Zeitreise, bei der verschiedenste Gymnastik-Trends der vergangenen Jahrzehnte gezeigt wurden.
  • Zwerger-Mädels Geschickt wurde in der Darbietung der Zwerger-Mädels, die als Köche auftraten, in dem Lied „Wos is heit für a Dog“ der wöchentliche Speiseplan musikalisch dargeboten. Nach einem Gebet in Reimform mit Dank für die verschiedensten Köstlichkeiten wie Himbeergeist und Schweinebraten wurde auch eine Lobeshymne aufs Bier gesungen. Abschluss war ein fulminantes Kochlöffel-Percussionstück.
  • Sportverein Als „Orientalische Hopfenjäger“ rockten die Jungs des VfL Westendorf die Bühne. In langen weißen Gewändern trugen sie den Sultan auf einer Sänfte auf die Bühne. Anschließend berichteten sie ihren „orientalischen“ Frauen in einer tollen Tanzeinlage, was sie erlebt hatten. Der Clou daran: Beide Rollen übernahmen die Fußballer.
  • Pfarrgemeinderat „Ein Seufzer – aber von Herzen ...“ So lautete der Programmpunkt des Pfarrgemeinderats, bei dem auch Kirchenpfleger Erhard Tobiasch, der mit seiner Tuba eine ganz besondere Rolle übernahm, und die neue Pfarrsekretärin Maria Zwerger mitwirkten.
  • Abschied Ein besonderer Programmpunkt erwartete die Besucher zum Abschluss: Genoveva Spann, die „Vev“, wie sie in Westendorf liebevoll genannt wird, wurde in den Ruhestand verabschiedet. Ihr wurde der „Georgs-Orden in Gold“, ein Blumenstrauß und eine Foto-Collage mit den Höhepunkten ihrer großartigen Faschingsauftritte überreicht. Unter tosendem Beifall, bei dem sich die Gäste von den Stühlen erhoben, wurde sie verabschiedet.
  • Musik Für beste Stimmung im Saal sorgte der Musikverein Westendorf unter der Leitung von Bruno Wagner. Mit schwungvoller Unterhaltungsmusik und beliebten Medleys hielten die Musiker das Publikum in Schwung. (AL)
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren