1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Porträt: Ein Unternehmer aus dem Ellgau veredelt mit seinem Laser (fast) alles

Ellgau

09.04.2019

Porträt: Ein Unternehmer aus dem Ellgau veredelt mit seinem Laser (fast) alles

Trotz hochwertiger Maschinen legt Thomas Hirn viel Wert auf das Wörtchen „Manufaktur“ im Firmennamen. Das zeigt: Hier wird noch mit der Hand gearbeitet bzw. in jedem Fall manuell die Qualität geprüft.
Bild: Alkoto

Mit viel Akribie hat Thomas Hirn seine Firma aufgebaut. Jetzt wartet der Laser-Experte auf ein Ereignis, das alles verändern wird.

Thomas Hirn, der Chef von Alkoto ist kein typischer Unternehmer mit BWL-Diplom, und auch in seiner Familie ist das Unternehmergen nicht vorhanden. Dafür ist der gelernte Energieanlagenelektroniker akribisch genau in seinem Unternehmen, das so gar nichts mit seinem ursprünglichen Beruf zu tun hat. Die Firma Alkoto fertigt Schilder, Folierungen und Beschriftungen, und das ist Millimeterarbeit.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

An diesem Aufgabenbereich hat er bereits während seiner Ausbildung getüftelt, die er zwischen 1997 und 2000 absolvierte. Nach und nach verwandelte er das Haus seiner Eltern in eine Produktionsstätte. Vom Keller bis zum Dach befand sich dort ein kleiner Maschinenpark.

„An der kleinen CNC-Fräsmaschine haben wir bereits Aufträge für Kuka oder BMW bearbeitet“, erinnert sich der 39-Jährige. Seine erste Firma gründete er im Jahr 2000: TMM Electronics hieß das erste Unternehmen. Datenbanken, Webseiten und Flyer gestaltete Hirn damals wie heute bereits nebenberuflich.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Vom Kugelschreiber bis zum Geschenk - alles wird graviert

Den Sprung in die Selbstständigkeit wagte er erst elf Jahre später. Vor allem das Platzproblem im Haus seiner Eltern veranlasste den Thierhauptener zum Umzug. Ellgaus Bürgermeister Manfred Schafnitzel bot ein passendes Grundstück im Gewerbering an. 2010 wurde gebaut. 2011 fand der Umzug statt.

Im Untergeschoss des Baus kann Hirn mit seinem Team nahezu alles veredeln, was er in die Finger bekommt: Klassische Werbeartikel wie etwa der Kugelschreiber werden hier ebenso bedruckt oder graviert wie hochwertige Geschenkartikel aus Glas und anderen, nur schwer zu veredelnden Materialien. Sein produktionstechnischer Schwerpunkt liegt nämlich auf der Lasergravur. „Darin sind wir richtig gut“, erklärt der Unternehmer stolz und präsentiert gravierte Werbemittel mit Schriftgrößen unter einem halben Millimeter.

Die Qualität wird noch mit Hand geprüft

Etwa 500.000 gravierte Produkte verlassen im Jahr die Produktionsstätte in Ellgau. Hinzu kommen bis zu 500 Meter Folie, die gefertigt, geliefert und gegebenenfalls auch montiert werden. Für den 39-Jährigen ist klar: „Wir wollen wachsen.“

So liebäugelt der Unternehmer aktuell mit der Option, den Maschinenpark um eine Lasergravur-Maschine aufzustocken. Auch ein UV-Drucker könnte seinen Maschinenpark optimal ergänzen, erklärt er. Doch die Unterzeile seines Firmenlogos wird bleiben. Dort steht nämlich „Medien- & Werbetechnik Manufaktur“, was auch impliziert: Hier wird noch mit der Hand gearbeitet bzw. in jedem Fall manuell die Qualität geprüft.

Für seinen Traum arbeitet Hirn rund um die Uhr

Für seinen Unternehmertraum arbeitet der 39-Jährige aktuell an sieben Tagen in der Woche – und das mit vier Teilzeitkräften und zwei Springern. Gemeinsam stemmen sie die Druck-, Gravur- und Laserprojekte. Und auch die etwa 50 bis 60 Webseiten, die er für Kommunen im Lechtal, für Vereine und Unternehmen gestaltet und hostet, wollen nach wie vor gut betreut sein.

Ab Juni könnte der Zeitplan des Unternehmers allerdings gehörig ins Wanken geraten. Dann wird der ambitionierte Unternehmer zum ersten Mal Papa und schmiedet schon jetzt Pläne, wie sich Unternehmenswachstum und die Vaterrolle am besten vereinbaren lassen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren