Newsticker

Söder fordert bundesweit einheitliche Regeln für regionale Corona-Gegenmaßnahmen
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Preise für Jungkühe auf Talfahrt

30.06.2009

Preise für Jungkühe auf Talfahrt

Landkreis Augsburg/Wertingen (AL) - Die schwierige Lage am Milchsektor warf bereits im Vorfeld ihren Schatten auf den Junimarkt der schwäbischen Fleckviehzüchter. Zum erwarteten Preisabfall kam es dann tatsächlich, allerdings insgesamt nicht so drastisch wie vielfach vorhergesagt. Bis auf wenige Ausnahmen war der Markt am Ende ge-räumt.

Mit ausgesprochen leistungsstarken Abstammungsdaten warteten diesmal die elf vorgestellten Zuchtbullen auf. Begehrtester Bulle war ein an die Spitze gestellter Ratgeber-Sohn. Das mit Ausdauer geführte Bieterduell entschied die Besamungsstation Höchstädt im Verbund mit der Besamungsstation Meggle für sich. Ebenfalls nach Höchstädt ging ein Manitoba-Nachkomme. Die Besamungsstation München Grub entschied sich für einen Abkömmling von Rau, die Besamungsstation Herbertingen für einen von Manitoba. Weitere fünf Bullen wurden zu ansprechenden Preisen in den Deckeinsatz verkauft.

Von Beginn an ruhiger ging es bei der Versteigerung der Jungkühe zu. Wie eingangs geschildert lag es nicht an der Qualität der 59 angebotenen Tiere. Diese wiesen mit einem durchschnittlichen Tagesgemelk von 28,3 Kilogramm ein beachtliches Niveau auf, auch wenn vom Exterieur hier und da Wünsche offen blieben. Die nicht allzu zahlreichen Käufer steigerten sehr gezielt. Bei kalibrigen Jungkühen mit korrekten Eutern und Fundamenten wurde es gar lebhaft. Das Preisbarometer insgesamt ging merklich zurück und zeigte am Ende auf 1334 Euro (zwischen 920 und 1800 Euro).

Zucht- und Nutzkälber stabil

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Der Jahreszeit entsprechend sehr umfangreich war das Angebot bei den weiblichen Zuchtkälbern mit 97 aufgetriebenen Tieren. Auch hier war die Qualität sehr ansprechend. Die Preise notierten in gewohnter Abhängigkeit von Abstammungsdaten und körperlicher Entwicklung, blieben aber trotz der hohen Auftriebsstärke stabil. Mit einer stabilen Preislage endete der Markt bei den männlichen Nutzkälbern. Bullenkälber im Gewichtsbereich zwischen 80 und 100 Kilogramm Lebendgewicht waren sehr begehrt, die Nachfrage blieb hier ungedeckt.

Termine Der nächste Nutzkälbermarkt findet am Donnerstag, 9. Juli, statt. Der nächste Zuchtvieh- und Zuchtkälbermarkt ist am Mittwoch, 22. Juli.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren