1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Punktekonto für Engagement bei der Feuerwehr

Entschädigung

22.12.2012

Punktekonto für Engagement bei der Feuerwehr

Bei der Feuerwehr kommt es auf Können und Tempo an, wie diese Aufnahme bei einer Leistungsprüfung zeigt. Die Gersthofer Wehr will attraktiver werden – auch mit einem Bonussystem.
Bild: Wolfgang Baumeister

Gersthofer Stadtrat will gerechtere Lösung und hofft dadurch auch auf mehr Nachwuchs an Aktiven

Gersthofen Die Stadt Gersthofen will mit einem neuen Bonussystem künftig die Mitgliedschaft in der Feuerwehr schmackhafter machen. Der Stadtrat beschloss einstimmig ein neues Modell, das am 1. Januar in Kraft tritt.

Für Einsätze, Seminare und Übungen sollen die Mitglieder dann Punkte bekommen, die am Ende des Jahres in Geld umgewandelt werden. So gibt es dann etwa für die Teilnahme an sportlichen Ertüchtigungen pauschal einmal jährlich 50 Punkte beziehungsweise 110 Euro. Die Anreize sollen zum einen dafür sorgen, dass die Mitglieder in Zukunft gleichmäßiger und gerechter entsorgt werden, zum anderen sollen sie aber auch helfen, eines der größten Probleme der Gersthofer Wehr zu lösen: den Personalmangel.

Denn die Feuerwehr hat zu wenig Mitglieder, es fehlt der Nachwuchs. Manche der 85 Aktiven müssen mehrmals am Tag ihren Arbeitsplatz verlassen, weil sie zu einem Einsatz gerufen werden.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

„Einsatzgelder“ werden zum Jahresende ausbezahlt

Bisher wurden jeweils am Jahresende „Einsatzgelder“ an diejenigen Feuerwehrleute ausgezahlt, die an kostenpflichtigen Einsätzen teilnahmen und für die der jeweilige Arbeitgeber keinen Lohnersatz bei der Stadt beantragt hatte.

Feuerwehrangehörige, die über das übliche Maß hinaus regelmäßigen Dienst bei den Freiwilligen Feuerwehren der Stadt leisten, erhalten dafür eine monatliche oder jährliche Entschädigung.

Gersthofen Die monatliche Aufwandsentschädigung der Ehrenamtlichen beträgt für drei Gerätewarte der Gersthofer Feuerwehr je 250 Euro bei mehr als 15 Stunden monatlich sowie je 150 Euro bei weniger als 15 Stunden. Die zwei Atemschutzgerätewarte in Gersthofen erhalten je 250 Euro.

Ortsteilwehren Der erste Gerätewart – der jeweils auch die Wartung der Haustechnik und des Hauses übernimmt – erhält bei einem Stellplatz 50 Euro, ab zwei Stellplätzen gibt’s 75 Euro. Bei zwei solchen Stellplätzen erhält der zweite Gerätewart 25 Euro, der Atemschutzbeauftragte ebenfalls 25 Euro.

Für den Jugendausbilder oder -wart beträgt die jährliche Aufwandsentschädigung je 250 Euro, Atemschutzbeauftragte für den Betrieb der Atemschutzübungsstrecke in Gersthofen erhalten je 500 Euro. Mit diesen Entschädigungen sind grundsätzlich alle mit der Funktion verbundenen Auslagen, beispielsweise Telefon- und Portogebühren oder Fahrtkosten, abgegolten.

Die Zahlung entfällt allerdings, wenn das Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr ununterbrochen länger als drei Monate im laufenden Jahr seinen Dienst nicht wahrgenommen hat oder wahrnehmen konnte. Dieses gilt ebenso, werden die Dienstanweisungen, die Aufgaben und die Arbeitsanweisungen der Stadtverwaltung und der Führungskräfte (Kommandanten, Zug- oder Gruppenführer) missachtet oder nicht erfüllt.

Einsätze/Ausbildung Für die Teilnahme an Einsätzen und an Aus- und Fortbildungsmaßnahmen gilt ein Punktesystem. Dieses ist gestaffelt und reicht von einem Punkt bei Einsatzabbruch nach Erscheinen am Gerätehaus bis hin zu zehn Punkten für die Ausarbeitung oder Leitung der Ausbildung. Für Teilnahme am Dienstsport gibt’s einmal jährlich 50 Punkte. Die Vergütung ist ebenfalls gestaffelt und beginnt bei 50 Euro ab 20 Punkte. Bei 1000 Punkten werden 1000 Euro vergütet.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren