1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Ratschen, bummeln und einkaufen

Allmannshofen

23.06.2017

Ratschen, bummeln und einkaufen

Der Slogan des Johannimarktes „Treffpunkt aus Tradition“ kommt nicht von ungefähr. Der Markt zieht jedes Jahr acht- bis zehntausend Besucher an. Am Samstag, 24. und 25. Juni öffnet er wieder seine Pforten.
Bild: Archivfoto: Marcus Merk

Am Wochenende findet der Johannimarkt in Holzen statt

„Wenn Sie jemanden treffen wollen, den Sie schon lange nicht mehr gesehen haben, dann gehen Sie zum Johannimarkt.“ Diese Empfehlung gibt Allmannshofens Bürgermeister Manfred Brummer aus eigener Erfahrung. „Es ist ein Phänomen, und es ist gut, dass es so ist“, meint Brummer.

Der Slogan des Johannimarktes „Treffpunkt aus Tradition“ komme eben nicht von ungefähr. So wie der Bürgermeister sehen das wohl viele Menschen aus der Region, denn nicht umsonst zählt der Johannimarkt jedes Jahr acht- bis zehntausend Besucher. Am Samstag, 24. und 25. Juni öffnet er wieder seine Pforten.

125 Marktstände warten auf die Interessierten. „Mehr geht ohnehin nicht, und mehr Stände wollen wir auch gar nicht“, sagt Brummer. Von der Kreisstraße bis hoch zur Klosterpforte stehen die Stände auf beiden Seiten der Straße und bieten „alles an, was man braucht und nicht braucht“, formuliert der Bürgermeister launig. Von der Bürste über den Ledergürtel bis zum Strohhut, von Haushaltsartikeln über Spielzeug bis zu Kleidung ist alles dabei.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Vor 40 Jahren hätten die Familien auf dem Johannimarkt ihren jährlichen Großeinkauf an Schürzen, Unterwäsche und ähnlichen Sachen erledigt, erinnert sich Brummer. Und auch heute würden die Leute gerne in dem schönen, in die Natur eingebetteten Umfeld einkaufen. Auch die Fieranten kämen gerne, so der Bürgermeister, weil es auf dem Johannimarkt ruhig und stressfrei zugehe.

Der Schwerpunkt liege auf einer ungezwungenen Kombination aus Marktbetrieb, Biergarten und musikalischer Unterhaltung. Der Markt öffnet am Samstag um 13 Uhr die Pforten, ab 18.30 Uhr spielt der Musikverein Nordendorf im Festzelt.

Am Sonntag ist ab 8.30 Uhr ein Festgottesdienst im Klosterinnenhof. Marktbetrieb ist ab circa 9.30 Uhr. Zum Frühschoppen ab 10 Uhr und zum Mittagstisch spielt am Sonntag das Jugendblasorchester Viva la musica aus Ellgau. Nachmittags ab 14 Uhr spielt das Vororchester der Ehinger Musikanten und ab 15 Uhr die Ehinger Musikanten.

Auch für das leibliche Wohl der Besucher ist gesorgt mit Crêpes, Bratwurst, Kebab, Käse, Grillgockel, Schnitzelsemmel, Pilzpfanne, geräucherten Fischen, Kaffee und Kuchen. Das Essen kann man sich ins Festzelt mitnehmen. Im Zelt selbst gibt es neben nichtalkoholischen Getränken auch Bier und Radler, allerdings keinen Wein und kein Essen.

Die Kinder können sich mit Bungee-Trampolin, einer Kindereisenbahn, Schiffschaukel und Karussellfahren vergnügen und dabei erste positive Erfahrungen mit dem Johannimarkt sammeln, damit sie später den „Treffpunkt aus Tradition“ in Kloster Holzen ebenso zu schätzen wissen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren