1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Rettung für eine Haselnuss-Plantage

Langweid-Achsheim

17.03.2015

Rettung für eine Haselnuss-Plantage

  Eine ganze Haselnussplantage -  das gibt's wirklich, macht aber Probleme.

 Viele haben Haselnusssträucher im Garten – aber eine ganze Plantage? Das gibt’s wirklich, wie Roland Wegner, der geschäftsleitende Beamte der Gemeinde Gablingen berichtet. Er hat nämlich eine solche Anpflanzung mit Haselnussstauden vor der Rodung gerettet.

Und so kam’s laut Wegner: Ein Landwirt entschied sich vor zehn Jahren, neben vielen anderen Ackerflächen eine Haselnussplantage in Achsheim bei Langweid aufzubauen. „Seit etwa fünf Jahren hat sie Ertrag.“ Inzwischen hätten dort sogar vom Aussterben bedrohte Rebhühner Unterschlupf gefunden.

Allerdings gestalteten sich die Erntearbeit und auch die Pflege im Vergleich zu anderen Kulturen sehr aufwendig. „Dazu kam, dass der Landwirt für dieses Ökojuwel keine spezielle Agrarsubvention beantragen konnte“, bedauert Wegner. Denn das aktuelle Fördersystem („KULAP“) sei etwas widersinnig in Bezug auf die betreffende Haselnussplantage: „Bei Umwandlung der Fläche in beblühtes Ackerland erhält er nämlich interessante Förderungen, die für die Haselnussanlage verwehrt blieben.“ Aus dieser Sicht sei der Landwirt schon zu verstehen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Also entschloss der Landwirt sich, die Plantage zu roden, was Roland Wegner durch reinen Zufall erfuhr. Das drei Hektar große Grundstück war bereits zur Hälfte gerodet, bis Wegners Initiative zur Einstellung der Arbeiten führte. „Das war vor zwei Wochen, mittlerweile bin ich Pächter der noch stehenden Bäume.“ Hinter der Entscheidung steckt aber nicht nur mein eigener Idealismus, betont der Naturschützer, sondern eine breite Unterstützung vieler Leute aus Augsburg und Umgebung, die er innerhalb weniger Tage mobilisieren konnte.

„Diese Gemeinschaft wird nun die Restfläche mindestens die nächsten fünf Jahre bewirtschaften und unterhalten.“ Als erster Arbeitsschritt der neuen Plantagenbetreiber steht nun eine Umpflanzaktion von circa 40 Bäumen an, die sonst ebenfalls der Säge zum Opfer fallen würden. (lig)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20MMA_06692(1).tif
Landkreis Augsburg

Plus Auf den Friedhöfen im Augsburger Land wächst der Ärger

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden