Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. SV Cosmos springt immer höher

Aystetten

06.11.2017

SV Cosmos springt immer höher

Mit zwei Treffern besiegte „Kobra“ Robert Markovic-Mandic (links) den TSV Gilching fast im Alleingang. Zum Gratulieren kommen Daniel Michl und Kaan Dogan (von rechts) herbei, die sich nahtlos in die ersatzgeschwächte Mannschaft des SV Cosmos Aystetten einfügten. 
Bild: Foto: Oliver Reiser

Nach 2:0-Sieg gegen den TSV Gilching ist Aystetten jetzt punktgleich mit dem Tabellenzweiten

„Unfassbar!“ Dieses Wort wurde gestern in der Kabine des SV Cosmos Aystetten am meisten verwendet. Nach dem 2:0-Sieg gegen den TSV Gilching-Argelsried, gegen den man im Hinspiel noch mit 0:1 verloren hat, ist der Aufsteiger nun punktgleich mit der Regionalliga-Reserve des FV Illertissen auf dem zweiten Tabellenplatz der Fußball-Landesliga angesiedelt.

„Wir können momentan machen, was wir wollen – es gelingt einfach alles“, hatte Teammanager Christian Geib schon vor einer Woche nach dem Auswärtsstreich beim FC Gundelfingen gesagt. Diese Aussage muss nun ergänzt werden. Trainer Marco Löring kann auch aufstellen, wen er will – das Mannschaftsgefüge passt. Gestern mussten neben Max Drechsler (Urlaub) auch noch die drei Kurts (Emre, Raif und Safet) ersetzte werden, die kurzfristig zu einer Familienfeier in die Türkei geflogen waren. Sie wurden von den neu ins Team gekommenen Xhevalin Berisha (Sperre abgelaufen) sowie den Youngstern Daniel Michl und Kaan Dogan bestens ersetzt. Trotzdem begannen die Hausherren zunächst einmal abwartend. Einen Gewaltschuss von Quirin Wiedemann verwehrte Cosmos-Keeper Valentin Coca den Zugang ins kurze Eck (15.).

Und dann hat der SV Cosmos Aystetten ja noch einen Robert Markovic-Mandic in seinen Reihen, der wie schon in Gundelfingen zwei Treffer erzielte und es nun schon auf zehn Einschüsse und zehn Vorlagen gebracht hat. Dabei sieht der Kroate, der im Sommer vom A-Klassisten TSV Kriegshaber gekommen ist, gar nicht so wirklich aus wie ein klassischer Torjäger. Der 21-Jährige kommt eher schmächtig daher, ist jedoch mit einer blendenden Technik und einem exzellenten Torriecher ausgestattet. Er antizipiert gegnerische Fehler und schlägt dann eiskalt wie eine Kobra zu. Beispiel gefällig? In der 19. Minute schien der Ball nach einer Energieleistung schon verloren, doch Markovic-Mandic erkämpfte sich das Leder gegen seine etwas schwerfälligen, fast zwei Köpf größeren Gegenspieler zurück und schloss zum 1:0 ab. Aystetten hatte nun ins Spiel gefunden und wollte nachlegen. Markovic-Mandic rutschte jedoch in aussichtsreicher Position auf dem vom Dauerregen durchweichten Rasen aus (28.), Thomas Hanselka scheiterte nach einem Traumpass von RMM an Torhüter Felix Ruml. Der stand schon bei den A-Junioren des FC Bayern München und in der 3. Liga bei der SpVgg Unterhaching zwischen den Pfosten. In der zweiten rumänischen Liga war Aystettens Keeper Valentin Coca tätig, bevor er nach Deutschland kam. Das zeigte der 30-Jährige nun bei einem Gewaltschuss von Max Ruml, den er an den Pfosten lenkte (35.),sowie mit weiteren Glanzparaden gegen Marco Brand (37.) und erneut Ruml (42.). Sein Meisterstück lieferte Coca gegen Gilchings Torjäger Ramon Adofo, der ihn aus kürzester Distanz anschoss (41.). Nach all diesen vergebenen Chancen der Gäste schlug die „Kobra“ wieder zu. Nach einer Hereingabe von Patrick Szilagyi kam Robert Markovic-Mandic irgendwie an den Ball und versenkte ihn zum 2:0. Einen weiteren Konter schoss er über das Tor.

Nach dem Wechsel verflachte die Partie. Aystetten hielt die Gäste geschickt vom Tor fern und hatte durch Markovic-Mandic (67.), Stefan Lukic (77./Außenpfosten) und Baris Kus (87.) weitere Gelegenheiten. Das Sahnhäubchen blieb Robert Markovic-Mandic versagt: Ein toller Distanzschuss prallte von der Unterkante der Querlatte ins Feld zurück (89.).

Ein bestens gelaunter Christian Geib verlangte nach dem Videobeweis. Wahrscheinlich hätte auch der noch ergeben, dass der Ball hinter der Linie war. Denn im Moment läuft beim SV Cosmos Aystetten wirklich das Wasser bergauf.

SV Cosmos Aystetten: Coca (90.+2 Trubljanin) – Michl, Berisha, Sakrak, Klotz – Mijailovic – Lukic, Dogan (84. Kus), Szilagyi – Hanselka, Markovic-Mandic (90. Dörr).

TSV Gilching: F. Ruml – Wiedemann, Rodenwald, Hölzl, Gensheimer (90. Lubenow) – Huber (85. Teori), M. Ruml, Brand (76. Acku), Meißner – Adofo, Schnöller.

Tore: 1:0 Markovic-Mandic (19.), 2:0 Markovic-Mandic (44.). – Schiedsrichter: Markus Hertlein (TSV Dinkelsbühl). - Zuschauer: 125.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren