1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Schüler erleben die Welt „in farbe“ im Museum H2

Workshop

13.11.2014

Schüler erleben die Welt „in farbe“ im Museum H2

Themenbereiche Figur – Landschaft – Abstraktion

Klasse 5a der Mittelschule Fischach befasst sich aktiv mit Kunst

Kunst macht Schule, und wie! Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5a der Mittelschule Fischach-Langenneufnach trieben es mit ihren Lehrerinnen Yasemin Göktas und Regina Wieser einen Vormittag lang in Augsburg im Museum H2 ganz schön bunt.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Auf Einladung der Lechwerke AG ließen sie sich von Stefan Schrammel durch die Ausstellung „in farbe“ der Gesellschaft für Gegenwartskunst (GfG) führen. Die Mittelschule Fischach-Langenneufnach hatte sich im Rahmen des Partnerschulen-Programms der „Bildungsinitiative 3malE – Bildung mit Energie“ der Lechwerke AG für das Programm beworben – und als eine von drei Schulen den Zuschlag erhalten.

Bei einem Kunst-Workshop konnten die Schüler die farbigen Bilder von Künstlern wie Paul Cezanne und Paul Klee, von Franz Ackermann und Thomas Schütte im Augsburger Museum H2 hautnah erleben und anschließend selbst künstlerisch aktiv werden.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Wie ein roter Faden zogen sich die drei Themenbereiche Figur – Landschaft – Abstraktion durch die Ausstellung „in farbe“.

Aufmerksam folgten die Kinder den Schilderungen des Architekten und Künstlers Stefan Schrammel und erforschten mit ihm die verwendeten Malmittel der Künstler. Hoch motiviert waren die Kinder, als es darum ging, Kunstwerke unterschiedlicher Epochen mit den Exponaten zu vergleichen oder Begriffe wie Abstraktion und Bildkomposition an ausgewählten Beispielen zu interpretieren.

Ob Kaffee, Tinte, Holzkohle, TippEx, Farbmarker oder Seide: Die von Schrammel in einer Kiste gesammelten Ausgangsmaterialien der Künstler ordneten die Schüler mühelos den Exponaten zu.

Nach dem pädagogischen Motto „Eindruck gewinnen – Ausdruck geben“ experimentierten abschließend alle Kinder im Lernraum des Museums mit verschiedenen Materialien, Techniken und Farben. (AL)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren