1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Sie schafft aus vielen kleinen Steine große Kunstwerke

Allmannshofen

05.06.2019

Sie schafft aus vielen kleinen Steine große Kunstwerke

Kunstvoll drapierte Mosaiksteine sind der „Blickfang“ nachdem die Landschaftsarchitektin und -gärtnerin, Regina Brasse, ihr Unternehmen benannt hat. 
Bild: Steffi Brand

Warum die Landschaftsarchitektin Regina Brasse in Allmannshofen gelandet ist. Ihre Kunden sitzen nämlich meist woanders.

Das Unternehmen „Blickfang“ von Regina Brasse hat eigentlich schon einige Jahre auf dem Buckel. Im Jahr 2002 hat sich die gelernte Landschaftsarchitektin und -gärtnerin selbstständig gemacht. Jahrelang war ihr Wirkungskreis rund um München. Erst seit 2016 wohnt die Unternehmerin im Lechtal – in einem Haus in Allmannshofen, das in vielen Details ihre Handschrift trägt.

Die Gestaltung von Gärten von A bis Z ist ihr Hauptmetier. Dort kümmert sie sich um die Gartenplanung, um Sitzplätze in der grünen Oase, um Terrassen und Wege, Trockenmauern, Stufen, Pflasterkreise und Wandgestaltungen.

Bei all ihren Arbeiten gibt es ein Detail, das quasi die künstlerische Handschrift von Regina Brasse ist: das Mosaik. Dabei haucht die 48-jährige Unternehmerin den kleinen, bunten Steinen eine ungeahnte Modernität ein, denn sie legt nicht etwa Stein um Stein in Reih’ und Glied, sondern bindet die kleinen bunten Highlights auch in geschwungener Form ein. Findlinge und Quellsteine fräst sie so zu, dass sie kleine Mosaiksteinchen aufbringen kann. Spiralen im Garten pflastert sie mit eben diesem Detail: mit vielen, bunten, kleinen Mosaiksteinchen.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Einzelstücke gibt es in Allmanshofen zu sehen

Wer Ihre Werke bewundern will, der findet einige Einzelstücke bei ihr zuhause in Allmannshofen. Daneben wirbt Brasse gelegentlich auf Ausstellungen, Märkten und im Internet.

Doch wer schätzt heutzutage eigentlich die Gartenkunst, für die Regina Brasse steht? Das weiß die 48-Jährige ganz genau. „Wer sein Haus abbezahlt hat, wünscht sich etwas Schönes und Individuelles“, verrät sie und ergänzt: „Dann komm ich ins Spiel.“

Aktuell arbeitet Regina Brasse noch vornehmlich im Münchner Umkreis. Viele Jahre hat es gedauert bis sie sich nach ihrem Studium in Freising einen Namen gemacht hat. Nun startete sie im Jahr 2016 eben dieses Unterfangen noch einmal - im nördlichsten Winkel des Landkreises Augsburg. Bereut hat sie den Umzug ins Lechtal nie, liegt dieser neue Wohnort doch genau zwischen ihren zwei Heimaten.

Ihre Kindheit verbrachte sie in Ellwangen an der Jagst (Baden-Württemberg), ihr Studium und die Zeit danach lebte die heute 48-Jährige in Freising. Nun wohnt sie genau auf halber Strecke zwischen Ellwangen und Freising.

80 Prozent ihrer Kunden kommen aus Freising

Strecken beherrschen aktuell ihr Leben allerdings mehr als ihr lieb ist, denn: Da 80 Prozent ihrer Kunden aus Freising, Unterschleißheim und der Münchner Gegend stammen, verbringt Regina Brasse viel Zeit auf der Straße. Das würde sie gerne ändern nicht zuletzt, um nachmittags zuhause bei ihrer zehnjährigen Tochter zu sein.

Für die Zukunft hat sie eine klare Vision: In ihrem Unternehmen sollen künftig drei Landschaftsgärtner arbeiten, die ebenso gut die Kunst verstehen, mit Mosaiken zu arbeiten wie sie selbst. Sie selbst will dann mehr Zeit haben für die Planung sowie die Fertigung von Einzelstücken aus Findlingen und Quellsteinen. Im Erdgeschoss ihres Wohnhauses soll außerdem ein Mosaikfachgeschäft entstehen. Und wenn dieses Geschäftsmodell nicht ausreicht, könne sie immer noch Kurse geben, erklärt sie.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren