1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. So viel kosten die Kitas im Augsburger Land

Interaktive Grafiken

03.08.2018

So viel kosten die Kitas im Augsburger Land

Die Preise für Kinderbetreuung variieren im Kreis Augsburg zum Teil stark.
Bild: Ida König (Symbolfoto)

Kinderbetreuung ist mitunter teuer - wie viel Eltern für Krippe, Kindergarten und Hort im Kreis Augsburg zahlen müssen, zeigen unsere interaktiven Karten.

Egal ob Kindergarten, Krippe oder Tagesmutter: In Berlin ist die Betreuung der Kleinen seit Monatsbeginn kostenfrei. Nur für das Essen müssen die Eltern noch aufkommen. Geht es nach der Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) soll das Berliner Beispiel bundesweit Schule machen, um Familien zu entlasten. Doch von welchen Summen sprechen wir hier eigentlich? Wie hoch würde die Entlastung bei uns im Augsburger Land ausfallen, wo entsprechend der bayerischen Regelung bislang das dritte Kindergartenjahr beitragsfrei ist? Antwort: Kommt ganz drauf an, wo sie wohnen.

Denn die Preise in den 46 Städten und Gemeinden unterschieden sich stark. Beispiel Krippe: In Hiltenfingen sind für 30 Wochenstunden 75 Euro fällig, in Schwabmünchen und Gersthofen fast das Dreifache. Mit 220 Euro (Schwabmünchen) beziehungsweise 217 Euro liegen beide Städte auch deutlich über dem Landkreisdurchschnitt von 156,33 Euro. In der Grafik vergleichen wir die Gebühren für Krippen und Kindergärten für den gesamten Landkreis. Sie beruht auf Angaben des Landratsamtes (Stand März 2018). Achtung: Elternbeiträge für Kinderhäuser sind nicht aufgeführt.

Dem nebenstehenden Vergleich zugrunde liegt die Annahme, dass die Kinder jeweils 30 Stunden die Woche betreut werden. Abgebildet sind lediglich die Betreuungsgebühren. Nicht berücksichtigt sind Pauschalen wie Spiel-, Essens- und Getränkegeld, die von Einrichtung zu Einrichtung verschieden sind, und Geschwisterrabatte oder Beihilfen an Eltern. Festgelegt werden die Preise von den Trägern der Einrichtungen, das sind meist die Städte und Gemeinden. Es gibt aber auch Vereine oder die Kirchen als Träger. Die Zahlen zeigen den kostengünstigsten Platz der jeweiligen Kommune oder den Preis, der dort überwiegend verlangt wird.

Die Unterschiede können beträchtlich sein – und das nicht nur bei den Krippenplätzen. Die Betreuung der Unterdreijährigen ist (mit Ausnahme Hiltenfingens) im Schnitt für die Eltern kostspieliger, weil personalaufwendiger. Der durchschnittliche Kindergartenpreis für 30 Stunden in der Woche ist nur etwa halb so hoch und liegt laut Landratsamt bei 78,60 Euro. In Mickhausen sind es sogar nur 65 Euro, während die Gebühr in Thierhaupten schon bei 108 Euro liegt. Absoluter Spitzenreiter im Landkreis ist der Waldorf-Kindergarten in Hammel mit 176 Euro.

Unterm Strich können Kita-Gebühren gerade bei Familien mit geringerem Budget ganz schön ins Gewicht fallen. Laut einer Bertelsmann-Studie wenden Eltern bundesweit im Durchschnitt 5,6 Prozent ihres Nettoeinkommens für die Kita auf.

 

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
HE8_3174A.jpg
Dinkelscherben

Verdächtige Männer präparieren Hallentor am Autohaus

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen