Bundestagswahl
Alle Hochrechnungen und Ergebnisse für alle Wahlkreise
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Sommerkrimi: „Es gibt den perfekten Mord, weil er nicht erkannt wird“

Sommerkrimi
30.08.2019

„Es gibt den perfekten Mord, weil er nicht erkannt wird“

Er hatte sie alle auf dem Seziertisch: den früheren CSU-Politiker Franz Josef Strauß, Modedesigner Rudolph Moshammer oder Schauspieler Walter Sedlmayr. Der frühere Leiter der Rechtsmedizin in München, Prof. Dr. Wolfgang Eisenmenger, erstellte auch DNA-Analysen von NS-Reichsleiter Martin Bormann und dem angeblichen Prinzen von Baden, Kaspar Hauser.
Foto: Ulrich Wagner

Prof. Wolfgang Eisenmenger leitete lange Zeit die Rechtsmedizin in München und hatte rund 20.000 Leichen auf dem Seziertisch. Er sagt im Interview: Viele Verbrechen werden nicht erkannt.

Er hatte sie alle auf dem Seziertisch: den früheren CSU-Politiker Franz Josef Strauß, Modedesigner Rudolph Moshammer oder Schauspieler Walter Sedlmayr. Der frühere Leiter der Rechtsmedizin in München, Prof. Dr. Wolfgang Eisenmenger, erstellte auch DNA-Analysen von NS-Reichsleiter Martin Bormann und dem angeblichen Prinzen von Baden, Kaspar Hauser. Nach schätzungsweisen 20.000 Leichen war Schluss für den Rechtsmediziner: Seit 2009 befindet sich Eisenmenger im Ruhestand. Dem Institut der Uni steht er aber nach wie vor zur Verfügung.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.