1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Sonne satt und ein leckeres Eis

Dinkelscherben/Horgau

22.04.2019

Sonne satt und ein leckeres Eis

Copy%20of%20OsterP1055523(1).tif
2 Bilder
Für Familie Prohm ist die Eisdiele in Dinkelscherben nur einen Katzensprung entfernt.
Bild: Michael Kalb

Wenn aus Frühling Sommer wird: Das Wetter lockt viele Menschen ins Freie.

An Bahn 18 fällt die Entscheidung. Schafft es der Autor dieser kleinen Wochenendreportage noch, seinem Bruder im packenden Minigolfduell zu schlagen? Das Spiel endet letztendlich mit einem Unentschieden, wie Spielleiter Andreas Kalb unter der blühenden Magnolie von seinem Ergebniszettel verliest. Doch kaum ist die Bahn frei, schließen schon die nächsten Spieler auf.

Die Minigolfanlage im Horgauer Ortsteil Bahnhof gibt es schon seit 1960, weiß Betreiberin Franziska Beutel. Seit Ende März kann dort fleißig eingelocht werden und vor allem an Sonntagen sei die Anlage immer gut besucht. Viele seien schon Stammgäste, berichtet Beutel. Durch die Nähe zum Radweg kämen auch immer wieder neue Ausflügler vorbei. Nicht nur zum Minigolf-Spielen, sondern manchmal auch nur auf eine Tasse Kaffee, ein Eis oder ein Stück Kuchen.

Auch in anderen Orten lockten die Temperaturen von bis zu 25 Grad während der Ostertage viele Unternehmungslustige nach draußen: Die einen machten einen Spaziergänge, die anderen einen Radausflug oder einen Ausritt mit dem Pferd. Abends dann wurde in einigen Familien der Grill ausgepackt.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Wer es lieber süß statt deftig wollte: Auch die Eisdielen im Landkreis waren ein Ziel. Familie Prohm mit Tochter Anni und Sohn Jakob reihte sich zum Beispiel  in die immer länger werdende Schlange vor dem Eiscafé in Dinkelscherben ein. Normalerweise liebt Papa Morten Vanilleeis, doch gestern probierte er etwas ganz Neues: Die Sorten Mango und Cookies. Tochter Anni hielt es dagegen eher klassisch mit einer Kugel Schokolade.

Eine andere Form der Abkühlung gönnten sich die eher Hartgesottenen im Zusmarshausener Rothsee. Tatsächlich wagten sich Schwimmer in das etwa 15 Grad kalte Wasser. Die meisten Besucher des Sees hielten sich lieber am Ufer auf – aber immerhin schon in Badehose und Bikini, um sich für den Sommer die perfekte Bräune zu holen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren