1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Stadtbergen fährt vorneweg

Stadtradeln

05.07.2018

Stadtbergen fährt vorneweg

Beim Stadtradeln wird Deutschlands fahrradaktivste Kommune gesucht.

Der Wettbewerb zwischen den Orten startet am Samstag

Bereitschaftspolizisten steigen aufs Fahrrad um, und im ganzen Augsburger Land strampeln Menschen sich so richtig ab. Am kommenden Samstag ist in der Region Start für die Kampagne „Stadtradeln“, die im gesamten Bundesgebiet zu unterschiedlichen Zeiten läuft. Dabei sollen die Menschen auf ihren Drahteseln möglichst viele Kilometer sammeln und so einen Beitrag zum Umweltschutz leisten.

Sechs Kommunen und der Landkreis haben sich derzeit angemeldet. Knapp 200 Radler wollen drei Wochen lang ihre Fahrleistung notieren – da ist durchaus noch Luft nach oben. Denn mitmachen kann jeder, der im Landkreis wohnt, dort arbeitet, zu Schule geht oder einem Verein dort angehört. Bis zum 27. Juli sind Anmeldungen im Internet möglich.

Aus allen teilnehmenden Kommunen im Bundesgebiet, das sind inzwischen mehr als 800, wird eine Rangliste erstellt. Gesucht wird die fahrradaktivste Kommune an sich – und die mit dem radelfreudigsten Kommunalparlament.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

2012 war das der Gablinger Gemeinderat, angeführt von seinem fahrradbegeisterten Bürgermeister Karl Hörmann. Der hat auch für 2018 wieder gemeldet. Wesentlich gemütlicher lassen es dagegen die Gersthofer Stadtpolitiker angehen, von denen sich bislang keiner gemeldet hat. Mit insgesamt sieben Anmeldungen fährt die Ballonstadt im Landkreis-Klassement – gemessen an der Einwohnerzahl – ziemlich hinterher. An der Spitze radeln die Stadtberger mit mehr als 60 Teilnehmern, es folgen Königsbrunn (57), Zusmarshausen (16) und Neusäß (15).

Das kann sich aber noch ändern, am kommenden Samstag ist der offizielle Start des Stadtradelns an der Augsburger Kulperhütte. Für die fleißigsten Radler aus dem Landkreis gibt es im Oktober eine eigene Siegerehrung.

Beim Stadtradeln handelt es sich um eine nach Nürnberger Vorbild weiterentwickelte Kampagne des Klima-Bündnisses, des größten Netzwerks von Städten, Gemeinden und Landkreisen zum Schutz des Weltklimas, dem rund 1700 Mitglieder in 26 Ländern Europas angehören.

Im Rahmen des Wettbewerbs treten Teams aus Kommunalpolitiker und -politikerinnen, Schulklassen, Vereinen, Unternehmen und Bürger für Radförderung, Klimaschutz und Lebensqualität in die Pedale. Im Zeitraum 1. Mai bis 30. September sollen an 21 aufeinanderfolgenden Tagen möglichst viele Kilometer beruflich und privat CO2-frei mit dem Rad zurückgelegt werden. Wann die drei Stadtradel-Wochen stattfinden, ist jeder Kommune freigestellt.

Ziel der Kampagne ist es, einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, ein Zeichen für vermehrte Radförderung in der Kommune zu setzten – und letztlich Spaß beim Fahrradfahren zu haben. Das Stadtradeln ist als Wettbewerb konzipiert, sodass mit Spaß und Begeisterung das Thema Fahrrad vorangebracht wird. Gesucht werden Deutschlands fahrradaktivste Kommunalparlamente und Kommunen sowie die fleißigsten Teams und Radelnden in den Kommunen selbst.

und Anmeldung unter www. stadtradeln.de

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Polizei_Symbolbild_Blaulicht.jpg
Neusäß

Plötzlich funktioniert die Bremse nicht mehr

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden