1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Stadtbergen packt Sanierung der Leitershofer Oswald-Merk-Halle an

Stadtbergen

07.12.2019

Stadtbergen packt Sanierung der Leitershofer Oswald-Merk-Halle an

Die Oswald-Merk-Halle in Leitershofen ist in die Jahre gekommen und soll nun endlich saniert werden.
Bild: Andreas Lode

Die Bauarbeiten in der Oswald-Merk-Halle in Leitershofen kosten rund 1,4 Millionen Euro. Welche Investitionen sonst noch in Stadtbergen geplant sind.

Die Sanierung der Oswald-Merk-Halle in Leitershofen ist einer der großen Posten im Haushalt der Stadt Stadtbergen im nächsten Jahr. 1,4 Millionen Euro hat der Bauausschuss dafür eingestellt. Der neue Stadtbaumeister Rainer Biedermann sprach allerdings von einem „sehr sportlichen Zeitplan“, sollte die Sanierung im nächsten Jahr ganz klappen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Der Stadtrat hat die Sanierung der Turnhalle schon länger auf der Agenda und will diese nun anpacken. Biedermann berichtete von einem „sehr zähen Genehmigungsverfahren“ für die Zuschüsse. „Wir versuchen es 2020 hinzubekommen, aber unter Umständen müssen wir 2021 noch Restarbeiten machen.“

Bevor der Bauausschuss die einzelnen Investitionen durchging, betonte Bürgermeister Paul Metz, dass insgesamt im Haushalt mindestens 1,6 Millionen Euro eingespart werden müssen. Kurze Debatten gab es bei diesen Vorhaben im Baubereich:

  • Ökokonto Für Verwunderung bei den Stadträten sorgte der hohe Betrag von 68.500 Euro für das Ökokonto. Biedermann sagte, dass es hier um große Ausgleichsflächen nördlich von Deuringen an der B300 gehe. Die Stadt habe die Auflage der Unteren Naturschutzbehörde bekommen, dieses Areal ökologisch aufzuwerten. Es gehe um umfangreiche Bepflanzungen auf dem „Riesen-Areal“, die der Bauhof nicht leisten könne, erklärte Bürgermeister Metz. In Eigenregie könnten nur zwei Eidechsen-Burgen gemacht werden.

Kanal für Bauhof dringend nötig

  • Kanal Nachfragen gab es, ob ein neuer Kanal zum Bauhof (150.000 Euro) wirklich benötigt werde. „Das bräuchten wir eigentlich schon lange“, erklärte Biedermann. Der Wasseranschluss sei beispielsweise wichtig für die Reinigung der Maschinen und zum Händewaschen der Mitarbeiter. Auch für die Kanalsanierung in Deuringen sind 150.000 Euro im Haushalt eingestellt worden, für die Hausanschlüsse noch einmal der gleiche Betrag.
  • Kneipp-Becken Das Kneipp-Becken „Am Schlaugraben“ wird mit einem Armbecken erweitert.
  • Nestackerweg Nach der Errichtung der Ampel am Nestackerweg geht es weiter. Die Stadt baut hier einen Geh- und Radweg. Ein entsprechender Beschluss des Stadtrates liege vor, so Metz auf Nachfrage von SPD-Stadtrat Dieter Häckl.
  • Bücherei Für 22.000 Euro wird in der Bücherei die Beleuchtung erneuert. Bürgermeister Metz sagte, dass es einen Wechsel in der Leitung geben wird. Mit dieser soll dann die Ausstattung abgesprochen werden.
  • Kindergarten Der Umbau und Erweiterung des Kindergartens am Reiterweg werden angepackt. Im nächsten Jahr sind Ausschreibung und Planung vorgesehen. 2021 wird ein Neubau im laufenden Betrieb angegliedert. Danach wird der Kindergarten umziehen und der Altbau wird saniert. Biedermann: „So sparen wir uns eine Containerlösung.“ Schneller gehe es nicht, betonte Metz. Nach einem Architektenwettbewerb müsse sich der Stadtrat bis September für einen Plan entscheiden. Wenn alles gut läuft, sei im Frühjahr 2021 Baubeginn.

Eine Rampe für den Friedhof

  • Friedhof 40.000 Euro sind für die Erneuerung des Dachs der Leichenhalle auf dem Friedhof in Leitershofen eingeplant. Der Stadtrat wird allerdings noch darüber beraten, ob sich diese Lösung bei dem maroden Gebäude noch lohnt oder ein kompletter Neubau besser wäre. Um den Friedhof in Leitershofen barrierefrei zu machen, wird eine Rampe gebaut.
  • Bürgersaal Der Eingangsbereich wird im nächsten Jahr erneuert.
  • Spielplätze Rund 390.000 Euro sind für die Anschaffung von Freizeitgeräten eingestellt worden. Bürgermeister Metz betonte allerdings, dass damit erst einmal die Wünsche des Jugendrates aufgelistet wurden, Beschlüsse zur Anschaffung gebe es noch keine. Zu den Wünschen gehören eine Pumptrack-Anlage, eine Kletterturmanlage an der Schulsportanlage sowie ein Basketballplatz an der Panzerstraße.
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren