Newsticker

Biontech und Pfizer beantragen EU-Zulassung für Corona-Impfstoff
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Straßenausbau: Gemeinderäte in Heretsried verärgert über Grüne

Heretsried

20.11.2020

Straßenausbau: Gemeinderäte in Heretsried verärgert über Grüne

Der geplante Ausbau der Staatsstraße 2036 in den Holzwinkel hinein sorgt weiter für Diskussionen. Dieses Bild entstand im Bereich Peterhof.
Bild: Marcus Merk

Plus Die Debatten über die Staatsstraße 2036 gehen weiter. Dabei stellen sich die Heretsrieder Räte die Frage: Wie gut kennen sich die Grünen in der Gegend aus?

Was ist eigentlich ReAL West? Dies erklärte der geschäftsführende Regionalmanager Benjamin Walther insbesondere den neuen Gemeinderäten in der vergangenen Sitzung in Heretsried. Ziel sei die Stärkung des ländlichen Raums. Anspruch sei, möglichst viele Fördergelder in die Region zu holen. Walther stellte kurz aktuelle Projekte vor - im Holzwinkel profitierte man direkt durch Fahrradreparatursäulen an Radwegen. Unterstützt werden Kommunen auch bei der Ausarbeitung von Projekten oder Förderanträgen. Auch die Gemeinde Heretsried habe hiervon schon profitiert.

Etwas Ähnliches stellte Simone Hummel vor. Sie ist die ILE-Managerin für den Holzwinkel und Altenmünster. Auch Hummel stellte Erreichtes vor - dies sei zum Beispiel der Tag der Ausbildung oder auch die Nachbarschaftshilfe oder die Musikschule. Anstehende Projekte sind das Naturfreibad, ein Wanderwegenetz oder die Einrichtung eines Flexibusses. Auch Kleinprojekte können direkt gefördert werden.

Weitere Themen der Gemeinderatssitzung in Heretsried

Parken im Birkenweg: Der Birkenweg in Heretsried ist eine schmale Straße, die hauptsächlich von Anwohnern befahren wird. Ein Anwohner schilderte, dass insbesondere im Teil der Straße, der wie ein U geformt ist, parkende Autos eine Unfallgefahr darstellten. Auch für Müllauto oder Rettungsfahrzeuge sei die Zufahrt problematisch. Bürgermeister Heinrich Jäckle wird einen Ortstermin mit der Polizei ausmachen, um eine Lösung zu finden.

Schnelleres Internet: Einwohner des Ortsteils Lauterbrunn dürfen auf schnellere Internetverbindungen hoffen. Aufgrund der neuen sogenannten Gigabit-Richtlinie stehen Fördermittel zur Verfügung, für die Lauterbrunn infrage kommt. Bis zu 90 Prozent der Anschlusskosten an ein Glasfasernetz könnten bezuschusst werden.

Staatsstraße 2036: Bürgermeister Jäckle verwies auf einen Bericht unserer Redaktion, der kürzlich zum Ausbau der Staatsstraße zwischen Heretsried und Emersacker erschienen ist. Darin fordern die Grünen-Landtagsabgeordneten Stephanie Schuhknecht und Max Deisenhofer eine lediglich einfache Sanierung der Straße, während das staatliche Bauamt an seinen Ausbauplänen festhält. Jäckle sagte vor dem Gemeinderat, er finde bedenklich, dass sich die Grünen gegen einen Radweg aussprächen. „Wer die Gegend kennt, wird keine Alternativen finden, die Sinn machen“, sagte Jäckle. Gemeinderat Jürgen Schuster erklärte, dass er bei der Augsburger Abgeordneten Schuhknecht konkret nachgefragt habe, wie oft sie die Strecke schon gefahren sei. Diese habe erklärt, dass sie noch nicht weiter als bis zum Peterhof gefahren sei.

Taufbecken: Die Gemeinde bezuschusst den Kauf eines Taufbeckens für die Pfarrei St. Vitus Lauterbrunn mit 1300 Euro.

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren