1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Tanzen, basteln und Gutes tun

08.04.2019

Tanzen, basteln und Gutes tun

Mila Heermeier

Mila Heermeier organisiert besondere Veranstaltung

„Nicht jeder hat so viel Glück wie du“: Das ist der Titel eines Charity-Nachmittages am Sonntag, 14. April, im Bürgersaal Nordendorf. „Hilf Leben retten“ lautet der Aufruf – der Erlös geht zugunsten der DKMS und unterstützt den Kampf gegen Blutkrebs. Beginn ist um 14 Uhr.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Ideengeberin und Hauptorganisatorin der Veranstaltung ist Mila Heermeier aus Nordendorf. Die Krebserkrankung eines 15-jährigen Jungen in ihrem Bekanntenkreis lieferte den Anstoß für den Spendennachmittag. „Ich war von der Diagnose sehr berührt und getroffen und befasste mich näher mit dem Thema Stammzellenspende. Schnell stelle ich fest, dass die finanziellen Mittel zur Auswertung der Proben begrenzt sind“. Genau hier möchte sie mit dem Benefiz-Nachmittag ansetzen und Spenden sammeln. Jeder Euro zählt. Schnell fand Mila Heermeier, selbst Mutter einer kleinen Tochter, für ihr Vorhaben Unterstützer vor Ort. Mit Monika Wiedemann und Sandra Berger ist das Trio seit Wochen mit großem Engagement dabei, die Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Viele weitere Engagierte konnten die Damen für ihre Idee gewinnen, von ehrenamtlichen Kuchenbäckerinnen bis zu Sponsoren attraktiver Preise.

Der Nachmittag bietet Aktionen für Groß und Klein. Es gibt einen kleinen Kunst- und Handwerkermarkt sowie eine Verlosung mit attraktiven Preisen. Beispielsweise kann man einen Tanzkurs, ein Fotoshooting oder einen Gutschein für eine musikalische Untermalung eines Gottesdienstes (Taufe, Hochzeit etc.) gewinnen. Für Kinder sind Basteltische aufgestellt, sie können auch das Glücksrad betätigen.

Neben Spendensammeln ist es dem Organisationsteam wichtig, „dass man am Charitiy-Nachmittag auch Gemeinschaft erleben kann“. Nicht nur beim Kaffeetrinken und netten Gesprächen, sondern beispielsweise auch beim Erschaffen eines Bildes. Gegen eine Spende können Besucher auf einer Leinwand ein Quadrat künstlerisch gestalten – „das fertige Werk mit vielen individuellen Botschaften und Fantasien drückt dann auch bildlich die Gemeinschaft aus“, so Mila Heermeier. Das gemalte Kunstwerk bleibt in der Gemeinde und soll das gemeinsame Engagement für eine gute Sache symbolisieren. (moma)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren