Newsticker

Corona-Neuinfektionen in Deutschland auf höchstem Stand seit April
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Thierhaupten trauert um Adalbert Mayr

Nachruf

02.03.2009

Thierhaupten trauert um Adalbert Mayr

Im Alter von 78 Jahren ist in Thierhaupten Adalbert Mayr gestorben. Der gebürtige Thierhauptener, Vater von sechs Kindern und Träger des Bundesverdienstordens, war 36 Jahre lang Marktgemeinderat sowie von 1972 bis 1978 zweiter Bürgermeister und 20 Jahre lang Kreisrat, zunächst im Landkreis Neuburg, dann im Landkreis Augsburg.

Thierhaupten (bra/mst) - Im Alter von 78 Jahren ist am vergangenen Sonntag in Thierhaupten Adalbert Mayr gestorben. Der gebürtige Thierhauptener, Vater von sechs Kindern und Träger des Bundesverdienstordens, war 36 Jahre lang Marktgemeinderat sowie von 1972 bis 1978 zweiter Bürgermeister und 20 Jahre lang Kreisrat, zunächst im Landkreis Neuburg, dann im Landkreis Augsburg.

"Er war ein überzeugter Sozialdemokrat und ein Anwalt der kleinen Leute", sagt Bürgermeister Franz Neher über seinen Parteifreund und betont: "Adalbert Mayr war sehr verwurzelt in Thierhaupten, aber er hat auch immer über den Zaun geblickt und die großen Zusammenhänge gesehen." Als zweiter Bürgermeister habe er sich vor allem um den Bau von Rathaus und Feuerwehrhaus, um das erste Thierhauptener Gewerbegebiet sowie um Kanalisation und Wasserversorgung verdient gemacht.

Besonders geprägt hat Adalbert Mayr, der von Beruf Postbote war, die Geschicke des SV Thierhaupten. Von 1961 bis 1985 war er Vereinsvorsitzender. Unter seiner Regentschaft wurden Spielfelder und Vereinsheim gebaut und der Fußballverein in einen Fünf-Sparten-Club umgewandelt. Für seine Verdienste wurde er zum Ehrenvorstand ernannt. Nach seiner Pensionierung war er mit seiner Frau Helga rühriger Gastgeber im SVT-Vereinsheim.

Thierhaupten trauert um Adalbert Mayr

Ein Heimatschriftsteller

Danach widmete er sich immer mehr der Pflege des SVT-Archivs. Im 71. Lebensjahr entdeckte er eine neue Leidenschaft und wurde ein beachtenswerter Heimatschriftsteller, der es verstand, Familiengeschichte mit der Ortschronik Thierhauptens zu verweben. So entstanden mit "Blick durch den Zaun", "Der oide Hos" und zuletzt im Jahr 2005 "Halbzeit" drei bemerkenswerte Büchlein.

Die Beerdigung findet am Dienstag, 3. März, um 14 Uhr in Thierhaupten statt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren