Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Thierhauptens Engerlmarkt startet feurig

Kloster Thierhaupten

29.11.2017

Thierhauptens Engerlmarkt startet feurig

Täglich um 18 Uhr können sich die Besucher auf den „Engerlgruaß“ vor dem Konventgebäude freuen.
3 Bilder
Täglich um 18 Uhr können sich die Besucher auf den „Engerlgruaß“ vor dem Konventgebäude freuen.
Bild: Foto Claus Braun

Eine der schönsten Weihnachtsmärkte der Region hat eine neue Attraktion. Doch schon im Vorfeld war hinter den Kulissen für Zündstoff gesorgt

Auf die 13. Auflage dürfen sich in diesem Jahr die Besucher des Engerlmarkts in Thierhaupten freuen. Dabei startet der Adventsmarkt mit insgesamt vier Öffnungstagen fulminant am kommenden Samstag, 2. Dezember, mit einer großen Feuershow.

Seit Wochen laufen in Thierhaupten die Vorbereitungen auf den großen Engerlmarkt, wo auf die Besucher ein buntes Programm und 80 Aussteller und Hobbykünstlern wartet. Doch im Vorfeld sorgte der Wechsel im ehrenamtlichen Orga-Team für Gesprächsstoff, da Franz Roßkopf, der zusammen mit Wilhelm Schmitz das Gesicht der ersten Dutzends Engerlmärkte war, seinen Rücktritt erklärte.

Laut Bürgermeister Anton Brugger hat Franz Roßkopf sein Aus bereits im Sommer dieses Jahres damit begründet, dass man aufhören sollte, wenn es am Schönsten ist. Doch es ist längst kein Geheimnis mehr, dass es zwischen Roßkopf und der Marktgemeinde als Ausrichter und den Ortsvereinen als Betreiber der Verpflegungsstände unterschiedliche Auffassungen über die Öffnungszeiten gab. „Der Zuspruch ist Jahr für Jahr kontinuierlich gewachsen und zuletzt haben sogar Busunternehmer den Engerlmarkt als attraktives Reiseziel entdeckt“, begründet Roßkopf die von ihm gewünschte Ausdehnung der Öffnungszeiten an den vier Markttagen.

Ein Großteil der Vereine, die allesamt so ihre Schwierigkeiten mit der Personalgewinnung für ihre Buden haben, sahen besonders die von Schmitz und Roßkopf gewünschte Ausdehnung an den Samstagen von 15 auf zwölf Uhr als kritisch, da sich hier die Besucherzahlen in Grenzen hielten. Nun beginnt der Markt wieder samstags um 15 Uhr.

Nach Roßkopfs Rücktritt hat Bürgermeister Anton Brugger seine „Allzweck-Waffe“ Franz Rechner für den Posten als „Engerlmarkt-Chef“ begeistern können. Rechner, der im Ortsteil Hölzlarn wohnt, feierte heuer seinen 70. Geburtstag, war im August als Festleiter der Thierhauptener Festwoche an vorderster Front aktiv. Erst vor wenigen Wochen wurde er zum Vorsitzenden des Heimat- und Trachtenvereins gewählt.

Die 13. Auflage in ununterbrochener Folge wird durch Bürgermeister Anton Brugger am Samstag, 2. Dezember, um 15 Uhr eröffnet. Dabei spielen wieder Musikanten des heimischen Musikvereins auf und der Nikolaus wird auch mit von der Partie sein. Nach dem traditionellen „Engerlgruaß“, der markttäglich um 18 Uhr aus den Fenstern des Konventgebäude von fünf Frauen aufgeführt wird, gibt es in diesem Jahr um 18.30 Uhr eine große spektakuläre Feuershow.

Bekannt und beliebt bei alljährlich tausenden Besuchern ist der Markt wegen seiner besonderen Atmosphäre und der Tatsache, dass im Klosterinnenhof und den verschiedensten Gebäudeteilen im Inneren immer mehr geboten ist, als Essen und Trinken. Kanadische Feuer, bunte Lichterketten und Feuerschalen an fast allen Ecken sorgen für eine heimelige Stimmung, die den Engerlmarkt bei fünf von sechs Online-Abstimmungen unserer Zeitung zum „Schönsten Weihnachtsmarkt der Region“ gekürt haben.

Neben einem Kinderprogramm mit Strohhüpfburg, Märchenzelt, Kerzenziehen, täglich mehrmalige Aufführungen eines Marionettentheaters oder Stockbrotbacken am offenen Lagerfeuer freuen sich Klein und Groß ein jedes Jahr auf das interessante Lagerleben der Landsknechte, die auch dieses Mal wieder ihre teils prächtigen Zelte aufbauen werden.

Nicht weg zu denken vom Engerlmarkt ist auch das Engagement des „Freundeskreises Kloster Thierhaupten. Nicht nur für den „Engerlgruaß“ zeichnet sich der Verein vverantwortlich, sondern auch für gewohnt prächtige Krippen-Schauen.

In diesem Jahr werden unter dem Motto „Ein Kind ist uns geboren“ Krippen aus Europa und Lateinamerika im früheren Refektorium im Inneren des Klosters dem Publikum gezeigt. Liebevoll gestaltete Szenerien in besinnlicher Atmosphäre laden dabei zum Verweilen und Einstimmen auf die Weihnachtszeit ein.

Öffnungszeiten Samstags, 2. und 9. Dezember von 15 - 21 Uhr und sonntags, 3. und 10. Dezember von 12 bis 20 Uhr.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren