Newsticker

Länder wollen Teil-Lockdown bis kurz vor Weihnachten verlängern

Nachruf

16.02.2018

Trauer um Karin Kowalke

Karin Kowalke

Grünen-Kreisrätin starb überraschend im Alter von 55 Jahren

Mit großer Bestürzung und Trauer haben die politischen Weggefährten und Freunde auf den plötzlichen Tod von Karin Kowalke aus Gessertshausen reagiert. Die Kommunalpolitikerin der Grünen starb am Montag für alle überraschend. Gestern wäre sie 56 Jahre alt geworden. Sie hinterlässt einen Mann und zwei erwachsene Kinder.

„Wir sind alle sehr erschüttert“, sagt Ursula Jung, bis 2017 Fraktionsvorsitzende der Grünen im Kreistag. „Karin Kowalke war ein offener und ehrlicher Mensch. Sie sagte immer sehr direkt, was sie dachte. Wann immer es etwas zu organisieren gab, packte sie tatkräftig mit an.“

Karin Kowalke war für die Grünen seit 2014 Mitglied des Kreistags sowie des Gemeinderats Gessertshausen. Ihre Themen waren Umwelt, Familie und Jugend.

Aber auch mit den Finanzen kannte sich die studierte Diplom-Betriebswirtin und Steuerfachwirtin sehr gut aus. Im Kreistag saß sie im Jugendhilfe-, im Gemeinderat Gessertshausen im Finanz- und Rechnungsprüfungsausschuss. Außerdem war die geborene Nördlingerin beim Bund Naturschutz und in der evangelischen Kirchengemeinde in Diedorf aktiv. Ob Konfirmanden-Arbeit mit den Jugendlichen oder Mutter-Vater-Kind-Gottesdienst – auf Karin Kowalkes Engagement konnte die Kirchengemeinde zählen. Zuletzt arbeitete sie auch bei der evangelischen Gesamtkirchenverwaltung in Augsburg, davor am Stetten-Institut. (dav)

In der evangelischen Immanuelkirche in Diedorf findet am kommenden Montag um 14 Uhr der Trauergottesdienst mit Beerdigung statt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren