Newsticker

Touristen müssen Hotels in Bayern spätestens am 2. November verlassen
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Turnhallen-Neubau wird zu spät fertig

Gersthofen

24.04.2015

Turnhallen-Neubau wird zu spät fertig

Der Zeitplan für den Neubau der Mittelschule ist eng getaktet. Das bleibt nicht ohne Folgen.
Bild: Marcus Merk

Weil die alte Halle im August abgerissen wird haben Schule und Vereine Probleme

Gersthofen Der Winter, der Granatenfund auf der Baustelle: Sie haben dazu geführt, dass sich der Bau der neuen Turnhalle an der Mittelschule Gersthofen in die Länge zieht. Der Neubau, der zugleich der erste Bauabschnitt des Mittelschulneubaus ist, wird voraussichtlich erst im Dezember fertig. Ursprünglich war der September vorgesehen, und genau deswegen haben Schule und Sportvereine ein Problem.

Grund ist der enge Zeitplan für den 32 Millionen Euro teuren Neubau der Mittelschule. Bereits im August muss mit dem Abriss der alten Turnhalle sowie des Fachklassentraktes begonnen werden. Passiert dies nicht, kippt der Zeitplan für Gersthofens größtes Bauprojekt, die Schule würde erst im April 2018 fertig anstatt – wie geplant – im September 2017. Diese Situation habe zu einem „berechtigten Aufschrei“ geführt, so Gersthofens Bürgermeister Michael Wörle. Bedeutet sie doch, dass Mittelschule sowie Abteilung von CSC Batzenhofen und TSV Gersthofen zwischen September und Dezember ohne Halle dastehen, weil die alte schon weg, die neue aber noch nicht fertig ist.

Wie es in der Sitzung des Bauaussschusses am Mittwochabend aber hieß, hätten sich Vereine und Schule mit der Situation arrangiert. Sie versuchten, in anderen Hallen und Gemeinden Ausweichquartiere zu finden.

Bislang hat die Stadt gut drei Millionen Euro verbaut

In der neuen Sporthalle, deren Bau im vergangenen Herbst begonnen hat, ist der Rohbau inzwischen so gut wie fertig. Mitte Mai soll das Dach aufgesetzt werden, die Inbetriebnahme ist für den Dezember vorgesehen. Bislang hat die Stadt gut drei Millionen Euro verbaut.

Die Stadt Gersthofen lässt sich die neue Sportstätte knapp 9,2 Millionen Euro kosten. Das Bauwerk wird zwischen sechs und neun Metern in den Boden gebaut. Auf Anregung des TSV Gersthofen, der sich zeitweilig mit dem Gedanken trug, die vereinseigenen Gebäude an der Sportallee an die Stadt zu übertragen, wurde die Turnhalle so hoch geplant, dass auch die rhythmische Sportgymnastik dort wettkampfmäßig betrieben werden kann. Zur weiteren Ausstattung des Gebäudes gehören unter anderem eine Kletterwand und eine Tribüne mit 240 Sitzplätzen. Beim Gebäudekomplex für die Mittelschule und die Musikvereine gehen die Projektsteuerer noch von Kosten in Höhe von knapp 22,9 Millionen Euro aus. Insgesamt belaufen sie sich nach derzeitigem Stand der Planungen und Arbeiten auf knapp 32,1 Millionen Euro.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren