Newsticker

Bund und Länder einigen sich auf Kontaktbeschränkungen bis zum 29. Juni
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Ulrich Müller will Rathauschef in Altenmünster werden

Altenmünster

17.09.2019

Ulrich Müller will Rathauschef in Altenmünster werden

Ulrich Müller will die Nachfolge von Bernard Walter als Bürgermeister in Altenmünster antreten.
Bild: Müller

Die Freien Wähler in Altenmünster schicken den 53-Jährigen ins Rennen. Bislang ist der Hainhofer Bürgermeister in Wittislingen im Kreis Dillingen. 

Ulrich Müller will die Nachfolge von Bernhard Walter als Bürgermeister in Altenmünster antreten. Das gaben die Freien Wähler (FW) bekannt. Bislang ist Müller Bürgermeister in Wittislingen im Landkreis Dillingen.

Aus „persönlichen Gründen“ wolle der 53-Jährige aus dem Neusässer Ortsteil Hainhofen sein Amt in Wittislingen aufgeben. Im Juli gab der verheiratete Familienvater (eine erwachsene Tochter) bekannt, dass er dort für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Die räumliche Nähe zu seinem Wohnort und die hohen Entwicklungschancen in einer „starken, prosperierenden Gemeinde Altenmünster“ seien ein weiterer Beweggrund für einen Perspektivwechsel.

Noch ist Ulrich Müller Bürgermeister in Wittislingen

Horst Rößle, Vorsitzender der FW Altenmünster erklärte: „Mit Ulrich Müller haben wir unser Ziel erreicht, einen echten Profi für die Kommunalwahl im nächsten Jahr zu gewinnen“. 2012 gewann der gelernte Bankkaufmann, der seine Ausbildung bei der Raiffeisenbank Augsburg begann, die vorgezogenen Neuwahlen in dem 2500 Einwohner zählenden Markt nahe der Baden-Württembergischen Landesgrenze. Als Amtsleiter für Gebäudewirtschaft bei der Stadt Aalen sammelte Ulrich Müller zuvor Erfahrungen in der Kommunalpolitik. Neben der Stärkung des Schulstandortes und der Ansiedlung des Pflegeheimes BeneVit ist Müller besonders stolz, in Wittislingen Bayerns erstes ökologisches Gewerbegebiet mit entwickelt zu haben.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Welche Aufgaben sieht der Bewerber auf sich zukommen, welche Ziele und Ideen hat er? Wichtig sei, dass der Schwung in der Gemeinde nahtlos fortgesetzt wird, ohne Bruch und lange Einarbeitungszeit. Die Baulandentwicklung in den Ortsteilen solle fortgesetzt werden. Der Bedarf für die Kinderbetreuung werde weiter wachsen, für den räumlichen und personellen Aufwand muss geplant werden. Ebenso wichtig seien alternative Wohnformen sowie Betreuungs- oder Versorgungsangebote für die älteren Mitbürger.

Mehr Gewerbe in Altenmünster

Auch bei der Innerortsentwicklung bezüglich freier Hofstellen sei Potential vorhanden. Ein Ortszentrum sei als Mittelpunkt zu sehen, das es gemeinsam mit den Bürgern zu entwickeln gelte, hob der Bewerber hervor. Er will auch mehr Gewerbetreibende nach Altenmünster bringen. „All diese Vorhaben sollen jedoch nicht zu Lasten unseres Klimas und im Einklang mit der Landwirtschaft erfolgen“, so Müller. Auch die Unterstützung der Vereine und die Stärkung der Feuerwehren seien ihm ein Anliegen.

„Es sind noch viele Projekte fertigzustellen, die Werkzeuge habe ich bereits im Koffer, um die Arbeiten zu erledigen“, ergänzt Müller, der in seiner Freizeit gern Radtouren unternimmt oder reist.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren