Newsticker

Zahl der Corona-Todesfälle binnen 24 Stunden fast auf Rekordhoch
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Unterricht ganz praxisnah

Technik

12.04.2018

Unterricht ganz praxisnah

Louis Grolig und Tobias Mühlbauer und die anderen Schüler der Mittelschule Diedorf basteln mit Begeisterung an den Lautsprecherboxen.
Bild: Jutta Kaiser-Wiatrek

Diedorfer Mittelschüler bauen Lautsprecherboxen selbst

Bereits mit 14 Jahren hat Thomas Blumenhofer, der Gründer und Inhaber von Blumenhofer Acoustics in Walkertshofen, im Stall seines Großvaters seine erste Box gebaut. Diese war ihm so gut gelungen, dass daraus der Wunsch entstand, die größte Bassbox der Welt zu bauen, erzählte er im Rahmen eines Schulprojekts jetzt Schülern der neunten Klassen der Mittelschule Diedorf. Aus dem Hobby des Jugendlichen entstand 1979 die heutige Firma und er selbst wurde zu einem international angesehenen Lautsprecherbauer. Blumenhofer erklärte, dass er der letzte deutsche Boxenbauer ist, der noch selbst entwickelt, produziert und fertigt.

Die Schüler freuten sich darauf, ihre eigenen Boxen unter Anleitung eines Fachmanns herstellen zu dürfen. „Man passt dabei einfach besser auf, als in normalen Unterrichtsstunden“, weiß Cedric, dass er und seine Klassenkameraden bei diesem Schulprojekt einiges Wissen mit nach Hause genommen haben. Mit großem Interesse blickten sie bei einer Führung hinter die Kulissen der Werkstatt in den Stauden und legten schließlich mit großem Eifer selbst Hand an.

Unter Anleitung des Fachmanns und seiner Mitarbeiter gingen die Arbeiten vom Verleimen der Teile, nachdem sie aus der Fräse kamen, der Innenausbau der Boxen, das Verlöten der Technik und letztendlich das Hineinschrauben des Lautsprechers den Jugendlichen zügig von der Hand.

Dann allerdings galt es, die passenden Töne herauszufinden. Thomas Blumenhofer hatte den Schülern dabei erklärt, dass er viele Jahre gebraucht habe, um einzelne Komponenten wie Hoch- oder Mutterton passend zu finden, sodass sich der Sound gut anhört. Zum Einhören einer Box solle man stets klassische Instrumente wie Geige oder Gitarre hören, denn diese verändern sich von Lied zu Lied nicht, lernten die Diedorfer Schüler. Und so bot sich ihnen ein überraschendes Klangerlebnis. „Musik und Gesang klangen so, als wären Instrumente und Sänger direkt mit im Raum“, erinnerte sich Cedric. Bei Techno, so erklärt er, sei es allerdings schwerer, zu entscheiden, ob eine Box gut oder schlecht sei. Selbstverständlich waren die Mittelschüler bis aufs Zerreißen gespannt, wie ihre eigenen Lautsprecher wohl klingen würden.

Der Klang hat sie schließlich umgehauen. „Nicht umsonst ist Blumenhofer für seine Superboxen bekannt“, freut sich Cedric jetzt über einen Supersound in seinem Jugendzimmer. „Es ist fast unglaublich, dass aus so einer kleinen Box so viel Ton herauskommt“, zeigten sich die Schüler begeistert.

Der Klassenlehrer der Klasse 9b, Florian Ziegler, war höchst beeindruckt von seinen Schülern, als diese bei der Führung durch den Betrieb in einem Raum mit zahlreichen Boxen plötzlich ganz ruhig geworden waren, um lokalisieren zu können, aus welchen Boxen die Musik stammte. So konzentriert und aufmerksam habe er sie selten erlebt, freute er sich über das gelungene Projekt. (jkw)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren