Newsticker

Seehofer will einheitliche EU-Einreisebedingungen für Paare in Corona-Zeit
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Vermummte Männer überfallen in Gessertshausen Tankstelle

Gessertshausen

14.11.2018

Vermummte Männer überfallen in Gessertshausen Tankstelle

Ein Mitarbeiter der Tankstelle in Gessertshausen wurde von zwei Männern überfallen.
Bild: Marcus Merk

Mit Waffen bedrohen in Gessertshausen zwei Kriminelle nachts einen Mitarbeiter. Gibt es einen Zusammenhang zu einem gescheiterten Einbruch vor drei Wochen?

Man hofft immer, dass so etwas nicht passiert“, sagt Anastasia Linse. Jetzt ist es passiert: Zwei bewaffnete Männer haben ihre Tankstelle in Gessertshausen überfallen. Am Montag gegen 20.40 Uhr betraten die Vermummten den Kassenraum und forderten von einem Mitarbeiter Geld. Er reagierte richtig und gab einen geringen Geldbetrag sofort heraus. „Das bläue ich jedem neuen Mitarbeiter ein“, sagt Anastasia Linse. „Die Hauptsache ist, dass nichts passiert. Geld kann man ersetzen. Aber ein Menschenleben nicht.“

Dem Mitarbeiter gehe es den Umständen entsprechend, sagt Linse am Dienstag. Sie will nun prüfen, ob sich weitere Sicherheitsvorkehrungen an der Tankstelle treffen lassen. Vor drei Wochen schlug die Alarmanlage der Tankstelle einen Einbrecher in die Flucht. Wie berichtet, war ein Mann aufs Flachdach gestiegen und wollte von dort über ein Oberlicht einsteigen. Dann wurde plötzlich ein akustischer Alarm ausgelöst. Das war gegen 22.17 Uhr. Der Täter machte sofort kehrt.

Polizeihubschrauber beteiligte sich an der Fahndung

Über das Oberlicht und ohne Beute stieg er zurück aufs Dach und sprang dann aus einer Höhe von etwa zwei Metern auf den Boden. Dabei muss er sich wohl verletzt haben. Denn Zeugen sahen anschließend, wie er „mit hinkendem Gang“ in Richtung Sportplatz flüchtete. Auch dort suchten die Beamten anschließend nach dem Unbekannten. Unterstützung bekamen sie außerdem aus der Luft: Ein angeforderter Polizeihubschrauber beteiligte sich an der Fahndung, die auch auf dem Boden ausgeweitet wurde.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Suche hatte allerdings keinen Erfolg – so wie wie Dienstagnacht. Die Polizei prüft nun, ob ein Zusammenhang zwischen dem Einbruch und dem Raubüberfall bestehen könnte. Wie beim Einbruch flüchteten die beiden Männer zu Fuß. Sie rannten auf der Hauptstraße in Richtung Diedorf davon. Hatten sie dort ihr Fluchtauto geparkt?

So werden die Täter beschrieben

Täter 1: Er soll etwa 180 Zentimeter groß sein und eine kräftige Statur haben. Er trug einen grauen Kapuzenpullover.

Täter 2: Er wird als etwas kleiner beschrieben. Er soll 175 Zentimeter groß sein und ebenfalls eine kräftige Statur haben. Welche Bekleidung er hatte, ist nicht bekannt. Ein der beiden Männer sprach akzentfreies Deutsch. Beide Männer waren vermummt. Beide hatten außerdem Waffen bei sich, teilt die Polizei auf Nachfrage mit. Genauere Informationen dazu gibt es allerdings nicht – auch zur die Frage, wie sich die dramatischen Minuten im Kassenraum der Tankstelle abgespielt hatten, schweigt sich die Polizei aus. Die Begründung: „Das ist Täterwissen“, sagt Stefan Faller vom Polizeipräsidium Schwaben Nord in Augsburg. Nur so viel: Es sei ein geringer Geldbetrag erbeutet worden.

Das Geld wurde in eine beigefarbene Stofftasche gepackt. Anschließend flüchteten die beiden Männer zu Fuß. Eine Fahndung mit mehreren Streifen blieb ohne Ergebnis. Jetzt befragt die ermittelnde Kriminalpolizei unter anderem Anwohner und sucht nach Zeugen. Unter anderem geht es um folgende Fragen: Wer kann Hinweise zu den Tätern geben? Wer hat die beiden Männer an der viel befahrenen Hauptstraße gesehen? Hat jemand beobachtet, ob sie ein Fluchtfahrzeug gestiegen sind? Haben die Männer die Tankstelle bereits vor dem Überfall ausgespäht?

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren