1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Vier Jahrzehnte für die Feuerwehr

Ehrung

16.09.2019

Vier Jahrzehnte für die Feuerwehr

Freuten sich über die Ehrung (von links): Landrat Martin Sailer, Kreisbrandrat Alfred Zinsmeister, Marion Koppe, Geschäftsbereichsleiterin für Sicherheit und Ordnung, Kommunales und Verbraucherschutz sowie Verena Wanner, Fachbereichsleiterin für Sicherheit und Ordnung.
Bild: Laura Dirr, Landratsamt

Landrat Martin Sailer würdigt bei einer Feierstunde Kreisbrandrat Alfred Zinsmeister für seinen Einsatz.

„Vier Jahrzehnte sind bei einer freiwilligen Tätigkeit sicherlich keine Selbstverständlichkeit und der richtige Anlass, um Danke zu sagen und Ihre Verdienste rund um die Feuerwehr zu würdigen“, sagte Landrat Martin bei einer kleinen Feierstunde zum runden Dienstjubiläum von Kreisbrandrat Alfred Zinsmeister.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Seit 1978 ist Zinsmeister nun bereits in der freiwilligen Feuerwehr aktiv und hat über viele Jahre hinweg in führenden Positionen Verantwortung übernommen. Dabei habe er sich stets in besonderem Maße engagiert, so Sailer. Zunächst trat Zinsmeister der Freiwilligen Feuerwehr Dinkelscherben bei und wechselte 14 Jahre später in die Feuerwehr seiner jetzigen Heimatgemeinde Wollbach, in der er auch zwölf Jahre lang als Kommandant tätig war.

Zuständig für 132 freiwillige Feuerwehren und sechs Berufsfeuerwehren

2012 wurde er zum örtlichen Einsatzleiter der Katastrophenschutzbehörde des Landkreises Augsburg benannt. Zinsmeister ist bereits seit 2010 Kreisbrandrat des Landkreises Augsburg und somit für 132 freiwillige Feuerwehren und sechs Berufsfeuerwehren mit rund 6500 Aktiven zuständig.

Seine Aufgaben bestehen unter anderem darin, das Landratsamt, die Gemeinden und die Feuerwehren in Fragen des Brandschutzes und des technischen Hilfedienstes zu beraten und zu unterstützen. „Ohne die Menschen, die sich in den Feuerwehren mit großem Engagement für andere einsetzen, wäre unsere Gesellschaft ein deutliches Stück ärmer“, bedankte sich Sailer für das Engagement. (AL)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren