Newsticker

Dänemark schließt Grenzen für deutsche Urlauber
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Vor 125 Jahren übernahmen Freiwillige den Brandschutz

Fischach

27.05.2015

Vor 125 Jahren übernahmen Freiwillige den Brandschutz

Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Aretsried stellten sich im Jahr 1904 dem Fotografen. Dieses Jahr wird 125. Jubiläum gefeiert.

Aus einer Pflichtfeuerwehr bildete sich 1890 in Aretsried die Freiwillige Wehr. Jetzt wird groß Geburtstag gefeiert

32 Männer und ledige Burschen hoben am 12. Oktober 1890 die Freiwillige Feuerwehr Aretsried aus der Taufe. Heuer feiert die Aretsrieder Wehr Ende Mai ihren 125. Geburtstag ein Wochenende lang mit einem Fest.

Eine Pflichtfeuerwehr zur Bekämpfung von Schadfeuern und Unwetterschäden gab es allerdings schon Jahrzehnte vor der Gründung. Bei einer Inspektion dieser Pflichtfeuerwehr am 13. Juli 1890 wurde der Beschluss gefasst, dass künftig eine Freiwillige Feuerwehr den Brandschutz in der kleinen Gemeinde mit ihren damals 320 Einwohnern sicherstellen soll.

Zu den ersten Anschaffungen der Wehr gehörten ein Steigerwagen und eine Anstellleiter sowie Messinghelme und Gurte. Im Jahr 1908 baute die Gemeinde ein Feuerlösch-Requisitenhaus. Während der beiden Weltkriege waren die Reihen der Wehrmänner stark gelichtet. Frauen und Mädchen mussten die Aufgaben der Männer übernehmen.

In der Zeit zwischen den Kriegen leistete die Aretsrieder Wehr bei einigen Großbränden in der Umgebung Nachbarschaftshilfe. Einen nicht alltäglichen Einsatz vermerkt die Chronik im Jahr 1919: Nach einem sehr strengen Winter geriet die Mühle im Weiler Heimberg durch auf der Schmutter treibende Eisschollen in Gefahr. Bis zu 70 Zentimeter dicke Eisblöcke mussten zertrümmert werden, damit das Wasser abfließen konnte.

Einen Höhepunkt in der bisherigen Geschichte der Aretsrieder Feuerwehr brachte das Jahr 1953: Eine Vereinsfahne wurde im Juni mit einem großen Fest geweiht. Die technische Entwicklung in der Wirtschaftswunderzeit erfasste nach und nach auch die Feuerwehren. 1960 wurde eine Tragkraftspritze TS8 beschafft. Sie ist noch heute gelegentlich als Ersatzgerät im Einsatz. Im November 1968 wurde das dazugehörende Tragkraftspritzenfahrzeug TSF in Dienst gestellt.

1980 nahm die Gemeinde den Neubau eines Feuerwehrgerätehauses mit Schulungsraum in Angriff. Durch viel Eigenleistung von Feuerwehr und Dorfgemeinschaft konnte das neue Haus rechtzeitig zum 90. Gründungsfest fertiggestellt werden. Sowohl das 100. als auch das 110. Gründungsjubiläum wurde mit großem Bahnhof gefeiert. Im November 2000 bekam die Feuerwehr ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug. Im Sommer 2014 wurde der Schulungsraum im Gerätehaus generalsaniert.

In ihrem 125. Gründungsjahr zählt die Freiwillige Feuerwehr Aretsried in drei Löschgruppen 48 aktive Mitglieder, darunter 15 voll ausgebildete Atemschutzgeräteträger. Im Schnitt wird die Fischacher Ortsteilwehr zu acht Einsätzen im Jahr gerufen. Ein besonderes Augenmerk der Aretsrieder Wehr gilt der Firma Müller Milch, einem der größten Industriebetriebe im ganzen Landkreis. Zudem prägt die Feuerwehr maßgeblich das gesellschaftliche Leben in Aretsried. An der Spitze der Aretsrieder Wehr stehen im Jubiläumsjahr 2015 Kommandant Florian Holl und sein Stellvertreter Johann Maier. Der Feuerwehrverein wird von Vorsitzendem Thomas Heichele und seinem Vize Helmut Hörwig geführt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren