Zusmarshausen

29.07.2018

Waffenfund in der Bank

Einen interessanten Fund machen Polizeibeamte in Zusmarshausen (Symbolfoto)
Bild: Archivbild: Bernd Hohlen

Zuerst schien es nur eine harmlose Tasche. Dann sah die Polizei nach  

Fundsachen gibt‘s: Ein ehrlicher Finder gab eine Tasche samt Inhalt bei der Polizei in Zusmarshausen ab. Gefunden hatte er  die Tasche am späten Samstagnachmittag im Vorraum einer örtlichen Bank.

Als die Beamten die Tasche durchsahen, stießen sie darin auf eine eine verbotene Waffe: ein so genannter Nunchaku oder zu Deutsch „Würgeholz“. Für den Inhaber des Nunchaku gibt es nun eine  Anzeige nach dem Waffengesetz.

Ein Nunchaku besteht aus aus zwei gleich langen Hölzern, die mit einer Kette oder Schnur verbunden sind. Wenn damit zugeschlagen wird, können die Schlaghölzer hohe Geschwindigkeiten erreichen und so schwere Verletzungen hervorrufen.  Zudem kann die ursprünglich aus China stammende Waffe, die auch in Japan Verbreitung fand, als Würgeinstrument eingesetzt werden.

In Europa wurde das Nunchaku bekannt durch diverse Kung-Fu-Filme. Wegen ihrer Gefährlichkeit ist die Waffe in Deutschland verboten.    

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20FB098_20180525_Abakus-Graphik_Siegfried_Fietz_2011_50_Prozent.tif

Siegfried Fietz gibt Benefizkonzert

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden