1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Warum ein Landwirt aus Deubach seinen Joghurt verschenkt

Landkreis Augsburg

19.12.2019

Warum ein Landwirt aus Deubach seinen Joghurt verschenkt

Landwirt Andreas Kraus aus Deubach verteilt bei Edeka Schmid in Steppach seinen Joghurt, um auf die Bedeutung regionaler Nahversorgung und die Probleme der Landwirte aufmerksam zu machen. Mit im Bild sein Neffe Bastian, der beim Verteilen hilft, und Kundin Monika Heigl.
Bild: Andreas Lode

Der Milchviehzüchter Andreas Kraus aus Deubach startet eine Aktion. Statt zu protestieren, will er lieber ins Gespräch kommen. 

Anders als beim bundesweiten „stillen Protest“ der Landwirte an diesem Mittwoch wollte der Landwirt Andreas Kraus aus Deubach lieber mit den Verbrauchern ins Gespräch kommen und für regionale Lebensmittel werben. Dafür verschenkte er sogar vor dem Edeka Schmid in Steppach seine Milchprodukte. Zur gleichen Zeit fanden deutschlandweit Demos und Blockaden statt, zu denen die Bewegung „Land schafft Verbindung Deutschland“ aufgerufen hatte. 

Kraus verschenkte stattdessen seinen Joghurt. „Ich sehe darin mehr Sinn als die Straßen zu blockieren“, sagt er, „denn unsere Kunden sind eigentlich unsere Unterstützer“. So reagierten die meisten positiv und freundlich, vor allem wenn sie hörten, dass der Milcherzeuger nur ein paar Kilometer entfernt im Ortsteil von Gessertshausen seinen Hof hat. Und weil er bis Weihnachten 400 Becher Joghurt verteilen will, wiederholt er die Aktion in Steppach am heutigen Freitag noch einmal.

Ceres Award für den Deubacher Landwirt

Andreas Kraus hat in diesem Jahr schon einmal Aufsehen erregt: Er wurde mit dem Ceres-Award ausgezeichnet, mit dem Landwirte gewürdigt werden, die Außergewöhnliches leisten und dabei nachhaltig Verantwortung für Mitmenschen, Tiere und Umwelt übernehmen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren