Newsticker
Intensiv-Mediziner: Intensivstationen brauchen Inzidenz von unter 200 zur Entlastung
  1. Startseite
  2. Augsburg Land
  3. Warum es in der Bank jetzt auch Bücher gibt

19.08.2015

Warum es in der Bank jetzt auch Bücher gibt

Offiziell eröffnet ist jetzt das Leseregal in der Raiffeisenbank Gessertshausen. Mit dabei waren AK-Sprecher Kurt Starrach (links), Bürgermeisterin Claudia Schuster (Mitte) und rechts die beiden Bankvorstände Karl Rau und Hermann Scherer sowie die Lesepatinnen und einige Erstleser.
Foto: Verwaltung Gessertshausen

Ein Leseregal für alle in der Raiffeisenbank in Gessertshausen

Damit der Lesestoff nicht ausgeht, gibt es jetzt ein offenes Leseregal in Gessertshausen, an dem sich jeder bedienen kann. Das Regal steht im Eingangsbereich der Raiffeisenbank Augsburger Land West in Gessertshausen im ersten Raum links. Wer das Buch gelesen hat, kann es entweder zurückbringen oder auch ein anderes, gut erhaltenes Buch einstellen. Jetzt konnte das Leseregal eröffnet werden. Mit dabei waren die acht Lesepatinnen Sabine Ehinger, Carmen Grabs, Renate Gronbach, Inge Klimm, Johanna Lamp, Isolde Rauchbart und Elke Trieb sowie Kurt Starrach, Sprecher des Arbeitskreises Soziales der Gemeindeentwicklung. Auch Bürgermeisterin Claudia Schuster und die Vorstände der Bank, Karl Rau und Hermann Scherer, waren gekommen. Die Raiffeisenbank hat neben der Bereitstellung der Räumlichkeiten auch den wesentlichen Teil der Einrichtung finanziert, der Rest wurde von der Bürgerstiftung Gessertshausen übernommen. Das Flohmarktteam der Pfarrei Dietkirch steuerte einen Basisbestand an Büchern bei. Liebevoll haben sich die Lesepaten um die Erstbestückung des Leseregals gekümmert und werden das Leseregal nun ehrenamtlich weiter betreuen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.