1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Was wird aus dem Abt Caspar in Thierhaupten?

Thierhaupten

07.07.2018

Was wird aus dem Abt Caspar in Thierhaupten?

Das historische Gebäude (link), das um 1600 erbaut wurde, steht derzeit leer.

Die Kultkneipe ist umgezogen und das historische Gebäude wird nun verkauft. Es soll ganz besondere Energien haben.

Es ist eines der Gebäude, das Thierhaupten prägt. Wer durch den Ort fährt, dem springt das Haus, das sozusagen in der Dorfmitte thront, sofort ins Auge. Doch nicht nur das. Es sei bis vor Kurzem auch die „Kultkneipe“ in Thierhaupten gewesen, wie Bürgermeister Toni Brugger erklärt.

Doch die Bar beziehungsweise das Restaurant Abt Caspar ist umgezogen und hat sich in der Baarer Straße ein neues Domizil gesucht. Somit steht das historische Gebäude, das um 1600 erbaut wurde, derzeit leer. Der Besitzer ist Andreas von Mühldorfer. Er erklärt: „Derzeit steht das Haus zum Verkauf.“ Er habe zwar schon viele Mietinteressenten gehabt, aber sich schließlich doch dazu entschlossen, das Gebäude zu veräußern. Dieser Schritt sei ihm zwar schwergefallen, sagt der 55-Jährige, der im Immobilienbereich tätig ist, in Thierhaupten wohnt und fünf Jahre lang das Restaurant Abt Caspar führte. Er habe aber auch noch andere Projekte. Dennoch betont er, dass es ihm nicht egal sei, was mit dem geschichtsträchtigen Haus passiert. Ob es schließlich ein Restaurant, ein Blumencafé oder eine Eisdiele wird, könne er nicht sagen. „Alles ist derzeit offen.“

Es war die erste Schule in Thierhaupten

Es war von Mühldorfer, der das Haus 1990 kaufte und von Grund auf sanierte. Drei Jahre dauerten die Arbeiten. Er musste die Statik des Hauses ertüchtigen und die Technik, wie beispielsweise eine Zentralheizung, erst einbauen lassen. Stets sei dabei bewusst, dass es sich dabei um ein ganz besonderes Haus handelte. Es war die erste Schule in Thierhaupten, die die Benediktiner dem Ort spendierten. Bauherr war der Abt des Klosters, eben jener Abt Caspar Bschorn. Dass um 1600 ein Ort seine eigene Schule bekam, war schon etwas Besonderes. Aber den Mönchen war Bildung sehr wichtig. Damals wurden alle Kinder des Dorfes in einem Raum im Obergeschoss unterrichtet. Der Lehrer wohnte im Erdgeschoss und ging nachmittags einem Handwerk nach.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Das Kloster verkaufte das Haus 1753 an den Lehrer Georg Kruis. Bis 1817 gingen dort die Thierhauptener Kinder zur Schule. Von 1857 bis 1975 wurde das Anwesen mit Nebengebäuden entlang der Friedhofsmauer von der Familie Kienberger als Wohnhaus und Schlosserei, Schmiede und Stall genutzt. Als die Familie auszog, war von 1979 bis 1990 die Gemeindebücherei hier untergebracht, ehe 1990 von Mühldorfer das Gebäude kaufte.

Einer der energiereichsten Flecken in der Gemeinde

Für von Mühldorfer steht fest, dass das Gebäude über eine besonders gute Energie verfügt. „Es hat jeden zum Erfolg geführt“, ist sich von Mühldorfer sicher, der bis 1998 in dem Haus wohnte. Das habe ihm auch Altbürgermeister Fritz Hölzl bestätigt, der davon überzeugt ist, dass einer der energiereichsten Flecken in der Gemeinde ist.

So hatte die Familie Kienberger neun Kinder, und einige davon sind erfolgreiche Geschäftsleute mit Unternehmen geworden, wie Metallbau Kienberger, Tankstelle Kienberger oder Busunternehmer Egenberger. Auch hatte es stets einige Kinder in dem Haus gegeben. Von Mühldorfer hat zwei Buben, sein Nachfolger, Frank Onat, der das Restaurant Abt Caspar übernahm, vier Mädchen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren