Newsticker

Spanien verhängt erneut Notstand und Ausgangssperre
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Wegen Corona: Weihnachtsmarkt in Welden fällt aus

Welden/Adelsried

01.10.2020

Wegen Corona: Weihnachtsmarkt in Welden fällt aus

Der Weihnachtsmarkt in Welden fällt 2020 wegen der Corona-Auflagen aus.
Bild: Marcus Merk (Archivbild)

Plus Die Corona-Auflagen machen dem Weihnachtsmarkt in Welden einen Strich durch die Rechnung. Auch für den Christkindlmarkt in Zusmarshausen sieht es nicht gut aus.

Die Entscheidung ist getroffen: Dieses Jahr finden in Adelsried und Welden keine Weihnachtsmärkte statt. Bis zuletzt hatten die Veranstalter gehofft, aber aufgrund der aktuellen Schutzmaßnahmen seien sie nicht durchzuführen.

Andreas Däubler, Vorsitzender der AAW (Aktionsgemeinschaft Attraktives Welden) ist diese Entscheidung nicht leicht gefallen. Er sagt: „Die Auflagen sind einfach zu hoch, da kommt keine Freude und kein Spaß auf." Es gab in der Vergangenheit große Diskussionen mit den Bürgermeistern, bis die Entscheidung zum endgültigen Aus gefallen war.

Weihnachtsmarkt in Adelsried steht auf der Kippe

Grund waren vor allem die kulinarischen Buden mit Glühwein, Punsch und Leckereien, die Zugpferde eines jeden Christkindlmarkts. Ohne sie seien Weihnachtsmärkte nicht vorstellbar, meinen die Veranstalter. „Jammerschade“, findet das Däubler und hofft, dass die Weldener im nächsten Jahr wieder die Vorweihnachtszeit gemeinsam feiern können.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Auch in Adelsried haben die Veranstalter fast schon die Reißleine gezogen. Am 13. Oktober fällt die endgültige Entscheidung, ob ein Weihnachtsmarkt stattfindet oder nicht. Ein Ideenkonzept wäre vorhanden, wie Bürgermeister Sebastian Bernhard mitteilte. Der Plan ist, die Flächen des Weihnachtsmarkts zu strecken, damit die Besucher den geforderten Abstand einhalten können. „Die Tendenz aber geht eher zu einem Nein für den Christkindlmarkt“, räumt Bernhard ein.

Das könnte Sie auch interessieren:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren