Newsticker

Massive Kontaktbeschränkungen sollen ab 2. November gelten
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Wenn Familien eine helfende Hand brauchen

Meitingen

29.05.2015

Wenn Familien eine helfende Hand brauchen

Manchmal braucht eine Familie schnell und unkompliziert Hilfe. Für Eltern aus Meitingen, Nordendorf, Langweid, Biberbach und Thierhaupten gibt es nun eine neue Anlauf- und Koordinationsstelle.

Warum es nun im nördlichen Landkreis ein neues Angebot für Eltern gibt und wie Ehrenamtliche dabei helfen können 

Eine eigene Familie zu haben, ist für viele Menschen das größte Glück auf Erden. Doch es erfordert auch jede Menge Kraft, Ausdauer und Geduld, um eine Familie glücklich zu machen und dabei auch selbst glücklich zu sein. Davon kann Jessica Weglehner ein Lied singen. Sie ist vor wenigen Wochen zum dritten Mal Mutter geworden und kennt die täglichen Herausforderungen aus der Praxis. Jessica Wehlehner hat Glück. Die Nordendorferin kann auf familiäre Unterstützung bauen und wüsste auch, wohin sie sich wenden kann, wenn die Herausforderungen ganz plötzlich zu groß würden. Nicht zuletzt aufgrund dieses Hintergrundes sowie ihrer pädagogischen Fachausbildung wurde Jessica Weglehner zur Ansprechpartnerin der St. Gregor Jugendhilfe für das Projekt „Unterstützung für Familien“.

Initiiert wurde das Projekt vom Netzwerk frühe Hilfen des Landkreises Augsburg (KoKi) und von der St. Gregor-Jugendhilfe. Kurt Nießner, der als Regionalleiter Nord bei der St. Gregor-Jugendhilfe für die Landkreise Augsburg und Dillingen verantwortlich zeichnet, erklärt: „Es handelt sich hierbei um ein Präventionsprojekt für Familien mit Kindern bis zum Schulbeginn.“ Neu zugezogene Familien ohne familiäres Netzwerk, junge Familien sowie Menschen in persönlich oder auch finanziell schwierigen Situationen sollen mit diesem Angebot angesprochen werden. „Das erklärte Ziel ist, die Kraft in den Familien zu erhalten und Belastung und Benachteiligung vorzubeugen.“

Und das bedeutet in der Praxis: Jessica Weglehner vermittelt Unterstützung für Familien aus Meitingen, Nordendorf, Langweid, Biberbach und Thierhaupten. Die gelernte Erzieherin findet einen Weg, wenn Mama oder Papa krank werden und sich die Betreuungssituation längerfristig ändert. Sie findet eine Begleitung, wenn Unsicherheiten bei Arzt- oder Amtsbesuchen bestehen. Sie kennt sich im Beratungsdschungel aus und weiß, wie die täglichen Herausforderungen zu bewältigen sind, um die familieneigene Stärke langfristig zu erhalten.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Für diese vielfältigen Aufgaben sucht Weglehner nach Ehrenamtlichen für das Projekt der St. Gregor-Jugendhilfe „Unterstützung für Familien“. Meldet sich ein Familienmitglied mit der Bitte um Hilfe, wird versucht, eine Unterstützung über Freiwillige zu organisieren. „Das kann ein Besuch auf dem Spielplatz mit den Kindern sein, um einer Alleinerziehenden eine kurze Auszeit zu gönnen, oder auch die Begleitung zu einem Amtstermin mit jemanden, der sich in Amtsdeutsch gut auskennt“, beschreibt Jessica Weglehner nur einige mögliche Fallbeispiele.

Im Dreiergespann von Ehrenamtlichen, der Familie mit Unterstützungsbedarf und Jessica Weglehner von der St. Gregor-Jugendhilfe wird dann ein Rahmen gesteckt, der allen Seiten Sicherheit bietet: „Die Ehrenamtlichen werden auf ihre Aufgabe in der Familie vorbereitet, regelmäßige Besuche werden festgelegt und auch Grenzen der Unterstützung werden aufgezeigt“, erklärt Weglehner den Einsatz. Und wer kann ehrenamtlicher Helfer im Team um Jessica Weglehner und der St. Gregor-Jugendhilfe werden? „Grundsätzlich freuen wir uns über jeden Ehrenamtlichen im Team, der Freude am Umgang mit Menschen und natürlich Kindern hat“, beschreibt die pädagogische Fachkraft ihre Suchkriterien. „Wichtig ist, dass die Ehrenamtlichen bereit sind, Zeit zu investieren.“

Wer flexibel und mobil ist und sich gerne circa zwei Stunden wöchentlich engagieren möchte, ist bei Weglehner an der richtigen Adresse - ebenso wie die Familien, die Unterstützung benötigen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren