1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Wenn Orgel und Gesang zusammenfinden

Dinkelscherben

02.01.2019

Wenn Orgel und Gesang zusammenfinden

Anna-Maria (links) und Brigitte Thoma (Sopran), Dr. Anne Liebe (Orgel) hinterließen bei Ihrem Konzert einen nachhaltigen Eindruck beim Publikum.
Bild: Manfred Miller

Wann immer die Sopranistin Brigitte Thoma mit ihrer Tochter Anna-Maria auftritt, kann sie mit einem vollen Konzertsaal rechnen – so auch diesmal in Dinkelscherben.

Im Mittelpunkt standen Kompositionen für Orgel und Gesang aus dem 18., 19. und 20. Jahrhundert, die allesamt ein Thema inne hatten: den Lobpreis Mariens.

Pfarrer Martin Gall erklärte, dass der Meeresstern seit Jahrhunderten den Seeleuten Orientierung gibt und dass Maria den Menschen auch die Orientierung geben kann.

Anne Liebe an der Orgel eröffnete mit dem „Ave Maria“ von André Flory das Konzert. In einer bemerkenswerten Interpretation vier weiterer „Ave Maria“ verschiedener Komponisten gelang es den beiden Sopranistinnen die tonalen Unterschiede gesanglich treffend zu formulieren. Sowohl beim „O salutaris hostia“ von Charles Gounod oder beim „Sancta Maria“ von Wolfgang Amadeus Mozart kam der geschmeidige, wohlklingende Sopran der beiden Sängerinnen voll zur Geltung.

Ausdrucksstark auch die von innerer Frömmigkeit beseelten italienischen Marienlieder, in denen sich Orgel und Gesang zu einer Einheit zusammen fanden. Mit zwei Marianischen Antiphonen endete ein Konzert, das bei den Besuchern einen nachhaltigen Eindruck hinterließ.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
_AKY8192.JPG
Diedorf-Hausen

Mann rastet völlig aus und schlägt seine Freundin

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden