Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Wie Kinder die Feuerwehr sehen

13.02.2018

Wie Kinder die Feuerwehr sehen

Schule Ein Ausflug zeigt, was Drittklässler besonders beeindruckt

Bobingen So werden aus Drittklässlern vielleicht einmal große Feuerwehrleute: Drei Profis nehmen sich viel Zeit und erklären alles, was ein Kinderherz höherschlagen lässt. So geschehen im Feuerwehrhaus in Bobingen. Passend zum Thema „Feuer“, das die Buben und Mädchen gerade mit Lehrerin Tanja Ahl durchnehmen, besuchten die Kinder der Laurentius Grundschule die Einsatzfahrzeuge und besichtigten auch die übrige Ausrüstung. Mario Lyska, Markus Nowak und Franz Kaulich erzählten den Kindern spannende Geschichten aus dem Feuerwehralltag und beantworteten geduldig die Fragen der Schüler. Eine lange Liste an Themen hatten diese dazu mitgebracht.

Der kleine Ilario sagte danach, was er gelernt hat: „Ich weiß jetzt, dass Feuerwehrmänner echt mutig sind. Sie haben viele Werkzeuge, die ihnen im Notfall helfen. Eins davon ist sogar ein großes Beil. Das brauchen sie, wenn sie sich in einem brennenden Gebäude den Weg freikämpfen müssen. Und die Freiwilligen Feuerwehrmänner bekommen kein Geld. Sie arbeiten zum Beispiel als Heizungsbauer. Wenn es irgendwo brennt, piepst ihr Pieper. Dann dürfen sie aus der Arbeit weg und flitzen zum Feuerwehrhaus.“

Elisa hat sich vor allem für die Feuergefahr interessiert. „Markus Nowak hat ganz viel über Feuer erzählt: Wie man es löschen kann, wie man es verhindern kann und wie man die Feuerwehr verständigt. Danach gingen wir hinunter in die Halle, wo sechs Feuerwehrautos in einer Reihe standen. Dort erklärte uns der Feuerwehrmann Mario, für welchen Brand man welches Auto braucht und wie eine Feuerwehrausrüstung aussieht. Und da staunten wir ganz schön, wie schwer so eine Feuerwehrausrüstung mit Sauerstoffflasche ist, nämlich 30 Kilo! Und neben den Feuerwehrautos stand ein Boot, mit dem die Feuerwehr schon mal ein Pferd aus der Wertach gerettet hatte. Und toll fanden wir auch, dass Markus für uns am Ende noch das Blaulicht und das Martinshorn angemacht hat. Das war ganz schön laut!“

Lorena ist vor allem von einem Fahrzeug fasziniert: „Unser Feuerwehrausflug war sehr lehrreich. Jetzt wissen wir, dass sich die Drehleiter 30 Meter rausfahren lässt.“

Tilo hatte etwas anderes im Blick: „Das Tanklöschfahrzeug hat einen riesigen Wassertank. 2500 Liter passen rein. Im Feuerwehrturm hängen benutzte Schläuche zum Trocknen. Der Turm ist 25 Meter hoch.“ (SZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren