Newsticker
Bund-Länder-Beratungen zur Corona-Krise schon am Dienstag
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Wie durch das Virus Baumzwerge erwachen

Corona-Zeit

06.05.2020

Wie durch das Virus Baumzwerge erwachen

Melissa (links) und Carmen Memminger zeigen das Cover ihrer Baumzwerg-Geschichte, die zu einem richtigen Buch werden soll.
Bild: Familie Memminger

Eine Familie erfindet eine tolle Geschichte, weil sie sich nicht sehen darf

Die Corona-Pandemie bedeutet nicht nur Schlechtes. Durch das viele Daheimsein und -bleiben, Sich-nichtsehen-Dürfen und Langeweile entstand in Thierhaupten und Heretsried ein wunderschönes gemeinsames Corona-Projekt.

Die achtjährige Annika aus Thierhaupten fragte telefonisch bei ihrer Tante Carmen Memminger in Heretsried nach einem Rezept gegen Langeweile. Und der kreativen Tante kam die Idee, eine WhatsApp-Gruppe für eine noch zu erfindende Geschichte zu öffnen. Mit im Boot waren neben Annika auch deren zehnjähriger Bruder Tobias und ihre Mutter Lisi Török, Carmen Memminger selbst, ihre Tochter Melissa, 13, und ihre Mutter Sieglinde Török.

Für den Einstieg ließ sich Carmen Memminger Folgendes einfallen:

„Mein Name ist Belinda Bleistift und ich möchte Euch diese Geschichte erzählen, damit sie nicht vergessen wird. Sie ist irgendwie magisch, fantastisch, aber eigentlich auch lustig. Gleichzeitig spannend und gruselig, auch ganz schön chaotisch und verwirrend.“

Danach war alles der Fantasie der sechs Geschichtenerzähler überlassen. Jeder durfte an jedem Tag einen Satz zur Geschichte hinzufügen. Entstanden ist so die Geschichte von den kleinen Baumzwergen Ludwig und Leonhard, die eines Nachts im Wald hinter ihrem Baumstamm gleich beim Schneckenhügel ein spannendes Abenteuer erleben. Dabei spielen auch Zaubersteine, die Oma der beiden und Heidelbeeren eine große Rolle. Mehr soll nicht verraten werden.

Die Geschichte begeisterte die ganze Familie so sehr, dass die Baumzwerge in der Wartezeit, bis es erlaubt war, den nächsten Satz zu schreiben, sogar gebastelt wurden. Aus den einzelnen WhatsApp-Sätzen soll nun ein kleines gedrucktes Buch für alle sechs Autoren entstehen – und damit auch eine schöne Erinnerung an die Corona-Zeit, in der sich die Familien nicht sehen durften.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren