Newsticker
Stiko will Empfehlung zum AstraZeneca-Impfstoff in Kürze ändern
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Wochenende mit dem Summer of Sound

Fischach

30.06.2017

Wochenende mit dem Summer of Sound

In diesem Jahr gibt es zwei Tage lang Musik vor der Staudenlandhalle. Warum der Jugendrat eine neue Zielgruppe entdeckt.

Der Jugendrat von Fischach entdeckt eine neue Zielgruppe: Zum dritten Mal startet am heutigen Freitagabend das Musikfestival Summer of Sound auf dem Platz vor der Staudenlandhalle. Und weil der Jugendrat zeigen will, was er so alles bewegen kann, ist für den heutigen Freitagabend zunächst eine Schlagerparty für die Generation Ü30, also älter als 30 Jahre, geplant. „Damit wollen die Jugendlichen zeigen, dass sie im sozialen Leben der Marktgemeinde präsent und ein Partner sind“, erklärt Jugendbeauftragter Michael Schmidt. Immerhin ist das Motto des Jugendrats „Wir mischen mit.“

Der Eintritt am Freitag ist frei

„Ich bin echt beeindruckt, mit welchem Einsatz die Jugendlichen des Jugendrats in den vergangenen Tagen mit der Werbung für die Veranstaltung und jetzt mit dem Aufbau befasst sind“, sagt Michael Schmidt. Der in Fischach bekannte DJ Gilbert wird am Freitag ab 19 Uhr Musik aus den 70ern, den 80ern und die besten Schlager überhaupt auflegen. Der Eintritt ist zwar generell frei, aber erst ab 16 Jahren (dann bis 24 Uhr) möglich. Zusätzlich wird es auch einen Bierwagen, eine Schnapsbar und einen Bosnaverkauf geben. Richtig los für die Jugendlichen geht es am Samstag, 1. Juli, ab 19 Uhr mit einem Open Air vor der Staudenlandhalle. In diesem Jahr wird es keine Livebands geben, sondern es werden die DJs Tobias Schmidt von Hitradio RT1 und DJ Heed, der aktuell vor allem im Neu-Ulmer Raum auflegt, für Stimmung sorgen. „Sie haben Partysound, Elektro- und House-music dabei, werden sich aber auch vor allem nach der Stimmung auf der Party richten“, verspricht Michael Schmidt.

Am Samstag kostet der Eintritt sechs Euro

In diesem Jahr hat der Jugendrat Fischach übrigens den TSV der Marktgemeinde als Partner mit im Boot, gemeinsam mit Jugendräten aus anderen Gemeinden wird das Event nicht mehr organisiert. Auch einen Shuttleservice wird es nicht mehr geben, das hat aber einen ganz einfachen Grund, so Schmidt: „Der wurde überhaupt nicht angenommen. Die Jugendlichen finden wohl recht leicht jemanden, der sie mitnimmt oder werden von den Eltern abgeholt.“

Am Samstag ist der Eintritt ab 14 Jahren möglich, jüngere Jugendliche müssen ihre Eltern als Aufsichtspersonen mitbringen, eine Übertragung auf andere Personen über 18 Jahren ist nicht möglich, erinnert der Veranstalter. Der Eintritt am Samstag beträgt sechs Euro. Übrigens gibt es an beiden Tagen auch ein großes Zelt, falls das Wetter nicht Open-Air-tauglich sein sollte. Geplant sind die Veranstaltungen jeweils bis 2 Uhr früh.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren