Foret

30.05.2017

Zu gut für Kreisklasse

Thomas Holzapfel wird in der kommenden Saison Trainer beim VfR Foret.
Bild: Bild: Karl Aumiller

Kreisliga-Absteiger VfR Foret hat die Trainerfrage optimal gelöst

Wenn die Saison vorbei, die Mannschaft gerade abgestiegen ist und trotzdem 23 Spieler zu einem freiwilligen Sichtungstraining erscheinen, dann muss schon etwas ganz Besonderes passiert sein. So geschehen, als der VfR Foret seinen neuen Trainer präsentierte. Kein Geringerer als Thomas Holzapfel heißt der neue Mann auf der Kommendobrücke – und der wollte sich gleich mal ein Bild von seinen künftigen Schützlingen machen. „Diese Truppe gehört nicht in die Kreisklasse“, lautete sein Urteil. Gleichzeitig eine Kampfansage zum sofortigen Wiederaufstieg.

„Der Aufstieg ist kein Muss“, rudert Ali Sakarya, der sportliche Leiter, schnell zurück. „Wir sind zunächst einmal glücklich, dass wir die Trainerfrage nach guten Gesprächen so gut lösen konnten.“ Thomas Holzapfel ist in der Region eine feste Größe. Seit 25 Jahren ist der 52-Jährige als Trainer tätig. Zuletzt beim Bezirksligisten FC Lauingen, davor unter anderem beim TSV Zusmarshausen, SV Münster, TSV Firnhaberau, Türkspor Augsburg, SSV Glött, DJK Lechhausen (Landesliga) und TSV Gersthofen.

Mit Tolga Yildiz steht auch der erste Neuzugang fest. Der 24-Jährige kommt vom Landesliga-Absteiger Kissinger SC, hat beim TSV Zusmarshausen, FC Donauwörth und SC Bubesheim Bezirksliga gespielt und war auch schon in der Landesliga (Aindling) und Bayernliga (Gersthofen) am Ball. „Einige weitere Neuzugänge sind noch offen“, sagt Sakarya. Verlassen haben den VfR Foret neben Ayhan Kara-Idris (Suryoye Augsburg) auch Hakan Celik und Erdem Gedik (beide zum TSV Täfertingen) sowie Deniz Vural (hört auf). (oli)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren