Newsticker

DIHK: 40 Prozent der Betriebe im Reise- und Gastgewerbe akut von Insolvenz bedroht
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Zwei bestätigte Fälle: Coronavirus hat den Kreis Augsburg erreicht

Landkreis Augsburg

04.03.2020

Zwei bestätigte Fälle: Coronavirus hat den Kreis Augsburg erreicht

Bei einer Pressekonferenz informierte Landrat Martin Sailer zu den beiden ersten Coronafällen im Landkreis Augsburg.
Bild: Marcus Merk

Im Augsburger Land sind zwei Menschen aus Kutzenhausen und Bonstetten positiv auf Covid-19 getestet worden. Falls auch deren Kinder betroffen sind, könnten Schulen geschlossen werden.

Nun hat das Coronavirus auch das Augsburger Land erreicht: Wie das Landratsamt in Augsburg am Mittwochmittag mitgeteilt hat, liegen dem Staatlichen Gesundheitsamt zwei bestätigte Fälle des Coronavirus vor. Demnach handelt es sich bei dem ersten Fall um einen Mann mittleren Alters. Die Betroffenen kommen aus Kutzenhausen und Bonstetten , sollen allerdings nicht miteinander in Verbindung gestanden haben. Der Mann befindet sich im Augsburger Uniklinikum in Quarantäne. Seine Familie steht unter häuslicher Quarantäne. Angesteckt hat sich der Mann vermutlich in Norditalien , aber nicht in einem Risikogebiet. Die Familie zeigt zurzeit noch keine Symptome einer Erkrankung, heißt es vom Gesundheitsamt. Beide Patienten sind in einem gesundheitlich stabilen Zustand.

Coronavirus-Fälle im Landkreis Augsburg: Zwei Menschen erkrankt

Beim zweiten Fall ist eine Frau mittleren Alters betroffen. Sie und ihre Familie befinden sich in häuslicher Quarantäne. Wo sich die Frau angesteckt hat, ist bislang noch unklar. Mann und Frau wohnen beide im westlichen Landkreis Augsburg. Die beiden stehen aber in keiner Verbindung zueinander, erklärt das Landratsamt. Beide Familien haben Kinder im schulpflichtigen Alter, deshalb könnten Schulen geschlossen werden. Allerdings nur, wenn auch die Kinder positiv auf das Virus getestet werden. Die Ergebnisse der Untersuchungen werden heute im Laufe des Abends erwartet. Um welche Schulen es sich handelt, ist noch nicht bekanntgegeben worden.

Im Landkreis Augsburg gibt es zwei Coronavirus-Fälle. Landrat Martin Sailer mit den ersten Infos.
Video: Philipp Schulte


Wie die Behörden weiter vorgehen, war Thema einer Pressekonferenz, die Mittwochmittag in Augsburg stattfand. Demnach ist der erkrankte Mann Dienstagabend zum Arzt gegangen, die Frau am Mittwochmorgen. "Die Symptome der Erkrankten entsprechenden denen einer Erkältung", sagte Landrat Martin Sailer bei der Pressekonferenz. Beide Patienten gehören nicht zur medizinischen Risikogruppe. Die Erkrankten seien "eng ins gesellschaftliche Leben eingebunden", weshalb nun auch deren Umfeld untersucht werden soll. Wie viele Menschen nun untersucht werden müssen, teilt das Landratsamt nicht mit.

Coronavirus im Landkreis Augsburg: Hotline eingerichtet

Laut Landrat Sailer ist der Kreis "sehr gut" auf Erkrankungsfälle eingerichtet. Für Betroffene hat der Landkreis eine Corona-Hotline eingerichtet. Sie ist zwischen 8 und 20 Uhr unter der Telefonnummer 0821/3102-3999 erreichbar.

Das Coronavirus hat den Landkreis Augsburg erreicht. Was es jetzt zu beachten gibt und wie es den beiden Erkrankten geht. Marc Schlachter vom Gesundheitsamt Augsburg im Gespräch.
Video: Philipp Schulte

In Baden-Württemberg wurden am Dienstagmorgen zwei weitere Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Im nahen Zollernalbkreis wurde ebenfalls ein Mann positiv getestet. Auch der 61-Jährige war in Südtirol beim Skifahren. Er befindet sich derzeitig in häuslicher Isolation. Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus ist im benachbarten Baden-Württemberg damit auf 28 gestiegen.

Aktuelle Entwicklungen zum Coronavirus lesen Sie bei uns im Live-Blog: 190 Coronavirus-Fälle in Deutschland - mehrere Infizierte in der Region

Das könnte Sie auch interessieren:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier .

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

05.03.2020

>>Von Josefine W.

Ich halte ihre Ansicht für ziemlich rücksichtslos. Ich bin definitiv niemand, der "Panik" befürwortet, das bringt niemandem etwas. Aber meine Mutter macht gerade eine Chemotherapie, ...<<

Danke für Ihre besonnene Stellungnahme!

Raimund Kamm

Permalink
04.03.2020

>> Laut Landrat Sailer ist der Kreis "sehr gut" auf Erkrankungsfälle eingerichtet. <<

https://www.spiegel.de/panorama/coronavirus-bayerisches-rotes-kreuz-loest-alarmstufe-aus-a-03e33ded-058a-44d2-81d1-432ee7e42304

>> In der Kurzlage heißt es, dass es eine "progressive Knappheit relevanter Materialien" gebe. <<

sehr gut vorbereitet?

Permalink
04.03.2020

Wenn nicht jeder (manche) wie verrückt Desinfektionsmittel und Atemschutzmasken dem Markt durch Panikkäufe entziehen würde, wäre Ihre Frage ".. sehr gut vorbereitet.." mit JA zu beantworten.

Permalink
04.03.2020

(edit/mod)Die Menschen in der Region brauchen mehr Information - von im "westlichen
Landkreis" - wo genau? Die Bevölkerung braucht keine Namen, Straßen, etc. - aber die Namen der Orte ,wo diese Patienten wohnen.
(edit/mod)

Permalink
04.03.2020

Es ist nicht nur an Sie gerichtet:
Und was wollen Sie durch den "Namen der Orte" erfahren? Wo Sie sich nicht mehr aufhalten wollen? Welche Menschen Sie nicht mehr kontaktieren möchten? Welche Ortschaften abgeschottet werden sollen? Wir müssen aufpassen uns nicht wie Tiere zu verhalten.

Permalink
04.03.2020

@ Maja S.
Bitte fair bleiben, ich habe geschrieben wenn man sich an ein paar kleine Hygieneregeln hält dann hat man schon die halbe Miete. Da gehört Händewaschen nun mal dazu? Oder macht man das z.B. Nach dem Toilettengang nicht wie selbstverständlich? Aber Desinfektionsmittel und Einmalhandschuhe horten? Für was denn? Arztpraxen werden wenn sich nix ändert und Medien und diejenigen die alles was ihnen erzählt wird glauben schließen müssen weil sie kein Material mehr geliefert bekommen. Patienten werden nicht mehr behandelt. Und das alles weil es hysterische Personen auf diesem Planeten gibt die alles besser wissen!!!
Eine große deutsche Zeitung hat Anfang letztes WE damit getitelt, Ein WE im Bann von Corona, da könnt ich mit Verlaub gesagt kotzen. Und das soll noch objektiv und informierend sein? Mein WE war absolut in Ordnung. Ich war unter Leuten, Radfahren, hab Sport getrieben, ja ich war sogar essen. Aber mich einsperren oder gar in einem Bann des Virus leben kann ich ihnen versprechen und ich geb’s Ihnen gerne schriftlich. Das werde ich nicht!!!!

Permalink
04.03.2020

@ Maja S., Zitat aus ihrem Link: Die Berechnungen für die Sterberate von SARS-CoV-2 ist allerdings mit Unsicherheiten behaftet. So müssten für korrekte Ergebnisse alle Menschen gefunden werden, die sich angesteckt haben – was illusorisch ist.
Insofern sollte man derzeit wirklich nicht in Panik verfallen. Bei Kindern verläuft es bspw. oft so unauffällig, dass diese es gar nicht mitbekommen. Und wenn er wärmer wird, wird das Virus schwächer.

Permalink
04.03.2020

Sehe ich genauso wie meine Vorredner, langsam reichts, lasst doch mal die Kirche im Dorf und schlachtet nicht jeden Fall medial so aus als wäre es das Ende der Menscheit!
Aprospos, warum liest man in den täglichen Statisktiken nichts über die Anzahl derer die wieder genesen sind??
Wenn schon Berichterstattung dann bitte komplett, der Vorwurf geht aber nicht an die AZ, sonder an die Behörden!!

Im Ernst wurdert sich her Span dann, warum die Leut wie bekloppt einkaufen, als stünde der 3. Weltkrieg vor der Tür???

Vermutlich werden dann auch etliche dieser gehorteten Lebensmittel in den nächsten Jahren weggeworfen, weil die Menscheit weiter lebt und man vergisst was man alles im Keller hat, ach nein, man ist ja schon für den nächsten Winter die nächste Epidemie gewappnet ...... IRONIE!

Also mal ganz locker bleiben und Tee trinken, soll ja auch gesund sein......

Permalink
04.03.2020

Zum Thema Rechtschreibung: falls jemand keine Fehler mehr findet, alles wurde korrigiert (ohne ein Wort dazu)
Ansonsten kann ich den Kommentatoren nur voll zustimmen. Und hier noch die Zahlen aus der Vergangenheit: Zum Vergleich: 98.500 Deutsche haben sich in der aktuellen Saison mit der „normalen“ Influenza-Grippe infiziert, davon sind 161 Erkrankte an den Folgen der Infektion gestorben. In heftigen Influenza-Jahren – zuletzt 2017/2018 – brachte das Virus dem Robert-Koch-Institut zufolge mehr als 25.000 unserer Landsleute unter die Erde.
Leider wird in den Medien darüber nicht berichtet oder gesprochen, zumindest habe ich keinen Vergleich mitbekommen.

Permalink
04.03.2020

Hat irgendjemand schon einmal darüber nachgedacht, ob diese Hysterie überhaupt notwendig ist? Jeder normale Grippevirus rafft in Deutschland und in Europa zigfach mehr Personen hin., h.h. die Sterblichkeitsrate ist tausendmal höher. Wurde wegen der Grippe schon mal so ein Aufstand gemacht? Die Verdachts- und auch die Krankheitsfälle durch Korona sind, verglichen mit einer normalen Grippe, verschwindend gering. Das ist Panikmache!

Permalink
04.03.2020

Dann sind Sie jedenfalls schlauer als das Robert-Koch-Institut. Das erklärt nämlich, dass das Coronavirus eine höhere Sterblichkeitsrate hervorbringt als die Grippe. https://www.fr.de/wissen/coronavirus-sars-cov-2-hoehere-sterberate-grippe-influenza-13563575.html. Dazu ist es auch noch ansteckender. Und sie kommt ja noch zum Gripperisiko dazu.

Wie man zum jetzigen Zeitpunkt, da das Virus bei uns gerade erst angekommen ist, sich die Fallzahlen aber alle zwei Tage fast verdoppeln, solche Aussagen tätigen kann, ist mir unbegreiflich.

Permalink
04.03.2020

Das ist so nicht ganz richtig !

Mitteilung des
Robert-Koch-Instituts von vor 6 Tagen :
"Sars-CoV-2 tödlicher als Influenzavirus - Deutsches Ärzteblatt*

Permalink
04.03.2020

@maja.s
Petra Raab hat insofern recht, dass bei einer Grippe weitaus mehr Menschen sterben als bei Corona. Allerdings war da der begriff "Sterblichkeitsrate" ungeschickt gewählt. meiner Meinung nach ist das Risiko bei einer Grippe zu sterben weitaus höher, da die Ansteckungsrate auch um ein vielfaches höher und einfacher ist. Statistik "hilft" jetzt beim Corona-Virus nur den Panikmachern.
Der einzige Vorteil jetzt ist die erhöhte Bereitschaft zur Hygiene, welche auch Hilft das Grippevirus einzudämmen. Fakt aber bleibt, dass weitaus mehr Menschen eben an der Grippe sterben und hier zählt nur die Anzahl der Toten und nicht die Statistik!

Permalink
04.03.2020

@Hans M.
Grippe ist nicht gefährlicher wie Corona. Corona dürfte etwas gefährlicher sein und ist auch nicht weniger ansteckend wie die Grippe. Im Gegenteil, weil es ein neuartiger Virus und ohne Impfstoff ist, könnte der Virus sich vielleicht sogar leichter verbreiten. Auch wenn bei 80 % der Erkrankten der Verlauf leicht ist, sollten er nicht unterschätzt werden.
Das mehr Menschen aktuell an Grippe sterben, liegt einfach daran, dass Grippe aktuell stärker verbreitet ist.
Die Gefahr, abgesehen, dass die Sterberate 10 mal so hoch ist, besteht bei Corona darin, dass wenn diese sich flächendeckend wie Grippe ausbreiten sollte, unser Gesundheitssystem lahm legen könnte. Insbesondere da es weder Medikamente noch Impfstoff dagegen gibt. Und daher das medizinische Personal ebenfalls stark gefährdet ist.
Das würde massive Einschränkungen im Alltag nach sich ziehen. Deshalb gilt ist es die Ausbreitung möglichst zu verhindern. Deshalb sollte man nicht in Panik verfallen aber auch nicht ignorieren. Gibt es den kein gesundes Mittelmaß mehr?

Permalink
04.03.2020

Wenn die Chinesen eine Millionenstadt abriegeln, hat das schon etwas mehr Gewicht wie etwas blabla aus der wir-schaffen-das Ecke.

Permalink
04.03.2020

Was? Oh mein Gott, jetzt hat es auch den Landkreis Augsburg erwischt!! Jetzt aber alle schnell zum Einkaufen und dann ab nach Hause zum Desinfizieren. Bitte nicht vergessen alle evtl konterminierten Sachen zu entsorgen. Rollläden runter, Fenster abdichten und den Türspalt nicht vergessen. In ~ 14 Tage dann bitte ganz vorsichtig wieder zu Tage kriechen und schauen, ob die Welt noch da ist.
Mal im Ernst, dieses Virus ist weniger tödlich wie die Grippe, sofern man nicht Vorerkrankungen hat oder "Alt" ist. Würden Sie täglich über den Stand der Neuinfektionen bei Grippekranken und daraus resultierenden Todesfällen schreiben, hätten wir es mit ganz anderen Zahlen zu tun als diesen. Aber man kann nun mal alles Neue prima medial ausschlachten.

Permalink
04.03.2020

Eine etwas vereinfachte Sichtweise, finde ich. Haben Sie keine Eltern mehr? Finden Sie es vernachlässigbar, dass diese Risikogruppen zu dem Gripperisiko nun auch noch einem zweiten ausgesetzt sind? Überlegen Sie mal, dass Leute wie Sie, die die Sache nicht ernst nehmen (weil sie sich auf der sicheren Seite wähnen) auch leicht Überträger werden können und dann andere anstecken, die angeschlagen dann eben doch schwer erkranken?

Belächeln Sie ruhig die Bevoratungskäufe. Sollte es so weit kommen, dass Sie unter Quarantäne gestellt werden, wären Sie vllt. froh darum, etwas im Hause zu haben. Aber vermutlich dürfen dann die anderen Ihre Versäumnisse nachholen, Sie versorgen und dabei das Risiko in Kauf nehmen sich anzustecken. Das sind halt die ganz besonders schlauen (rücksichtslosen) Nichthysteriker.

Permalink
04.03.2020

Also ihre Aussagen, stimmen mit den mir bekannten Erkenntnisses zu Corona nicht. Es sind nicht nur Alte, Schwache oder Vorerkrankte betroffen. Die sind wegen des geschwächten Immunssystems immer leichtere Beute für Krankheiten. Da der Virus erst kürzlich von Tier auf Mensch übergesprungen ist, sind alle gleichermaßen gefährdet und nicht nur die immungeschwächten Risikogruppen. Weil der Virus dem Immunsystem vollkommen unbekannt ist.
Alte und Schwache sollen sich im Übrigen gegen Grippe impfen lassen, weil gerade sie besonders gefährdet sind.
Bei 8o % wirkt sich Corona nicht schlimmer aus wie ein grippaler Infekt. Bei 20 % verläuft die Krankheit stärker bis hin zum Tod.
Da die Sterblichkeitsrate ca. 10 x so hoch wie bei Grippe ist, sind die Vorsichtmaßnahemn der Behörden durchaus sinnvoll. Gerade weil noch nicht alle Erkenntnisse gesichert sind.
Wenn man bedenkt, dass bei der Grippewelle 2017/2018 25.000 Menschen starben könnten es dann bei Corona 250.000 nur in Deutschland sein. Und zwar auch viele kerngesunde Menschen mittleren Alters.
Was würden Sie sagen, wenn das der Fall eintreten würde? Wer hätte dann bei Ihnen versagt?
Nicht jede Information in Medien ist Panik schüren. Ja, die Häufigkeit von Corona in den Medien nervt. Aber man sollte sich in Ruhe mit den Informationen befassen.
Man braucht, denke ich absolut nicht in Panik verfallen, aber auf Hygiene achten und wenn man aktuell verschnupft ist, 2 bis 4 Tage daheim zu bleiben wäre im Moment sinnvoll. Insbesondere um eine Ausbreitung einzudämmen. Wenn Corona sich flächenddeckend groß ausbreiten würde, würde unser Gesundheitssystem auch schnell an seine Grenzen stoßen. Zudem ist wegen des fehlenden Impfstoffes gerade das medizinische Personal besonders gefährdet.
Genauso falsch wie in Panik zu verfallen, ist es in meinen Augen, das ganze lapidar zu ignorieren oder gar irgendwelchen Verschwörungstherorien anzuhängen.


https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/109704/Robert-Koch-Institut-Sars-CoV-2-toedlicher-als-Influenzavirus

Permalink
04.03.2020

@Maja S.
Doch auch ich habe noch Eltern und sogar noch eine Großmutter. Die sehen dies aber alle auch wie ich. Ich nehme die Sache Ernst, habe aber immer einen Reservevorrat im Haus und nicht nur jetzt wegen Corona, nicht gerade für Wochen aber einige Tage reichen die aus. Versuche auch Menschenansammlungen zu meiden, all meine Kinder wissen Händewaschen ist wichtig und zwar immer, ebenso wie das immer in den Ellbogen gehustet und geniest werden sollte. Und wenn ich wirklich unter Quarantäne gestellt werde, kann mich die Behörde nicht verhungern lassen, nur weil mir irgendwann die Vorräte ausgehen. Wüsste nicht mal wo ich so viel lagern sollte für 6 Personen!! Finde es sehr interessant wie Sie eine Meinung über mich fällen ohne genaueres zu wissen. Denn rücksichtslos finde ich eher die Panikmacher und Hamsterer, die alle verunsichern und anderen die Sachen wegkaufen, die manche wirklich brauchen!

@Harald V.
Ja es ist ein neuer Virus, daher gibt es keine genauen Informationen. Allerdings ist bislang bekannt, dass der Verlauf eben meistens wie ein grippaler Infekt verläuft. Risikogruppen habe ich ja schon genannt. Diese Risikogruppen sollten sich auch jedes Jahr wieder gegen Grippe impfen lassen, da dieser Erreger sich jedes Jahr verändert, bedeutet aber somit auch, die Impfung ist angepasst, muss/kann aber gegen den aktuellen Erreger nicht unbedingt wirksam sein. Ob die Zahlen: Bei 8o % wirkt sich Corona nicht schlimmer aus wie ein grippaler Infekt. Bei 20 % verläuft die Krankheit stärker bis hin zum Tod.
Da die Sterblichkeitsrate ca. 10 x so hoch wie bei Grippe ist -- sich wirklich so entwickeln, wird man sehen, aber es gab auch schon Grippejahre, in denen diese deutlich schlimmer ausgefallen sind als in anderen. Wenn es bei mir so eintreten würde, hätte niemand versagt, sondern es wäre Pech, denn auch vermeintlich gesunde Leute können den Virus in sich tragen.

Permalink
05.03.2020

Ich halte ihre Ansicht für ziemlich rücksichtslos. Ich bin definitiv niemand, der "Panik" befürwortet, das bringt niemandem etwas. Aber meine Mutter macht gerade eine Chemotherapie, ihre Blutwerte sind weit unter dem Normalwert und ihr Immunsystem ist extrem geschwächt. Das Gefährliche am Coronavirus ist ja grade, dass selbst eine der vielen Personen, die nur milde bis gar keine Symptome spüren, die Krankheit übertragen können, und das auch an alte und kranke Menschen. Wenn meine Mutter angesteckt würde, wäre sie genau in der Personengruppe, die Gefahr laufen, einen schweren Krankheitsverlauf zu erleiden. Ist es nicht wichtig, dass wir in unserer Gesellschaft immer die Schwachen zuerst schützen? Deshalb halte ich Aussagen wie "Das ist alles nur Panikmache" einfach für uninformiert und rücksichtslos. Außerdem: Gegen Grippe haben wir Medikamente und Impfungen, gegen Corona bislang noch gar nichts.

Permalink
04.03.2020

Bei allem Verständnis für Berichterstattung und Information. Aber langsam hackts aus. Ich kann mich vor nicht allzu langer Zeit noch erinnern wie diskutiert wurde wegen der Impfpflicht. Da wurden Worte wie ich lass mich dazu zwingen laut. Jetzt ist das Geschrei und Panik groß weil unter 83 Millionen (Achtung: Millionen) Menschen noch nicht mal 2% erkrankt sind. Wo bleibt hier die Vernunft. Hier gibt es weder einen Todesfall noch besonders schwer verlaufende Fälle. Ergo, unser Gesundheitssystem ist Top UND FUNKTIONIERT!!! Natürlich muss man jetzt nicht zwingend in Krisengebiete reisen, aber wenn man sich an ein paar kleine Hygieneregeln halte hab ich schon die halbe Miete.
Danke fürs Gehör.

Permalink
04.03.2020

Mal sehen, ob Sie das in vier Wochen auch noch schreiben (können). Sie müssen gar nicht in Krisengebiete reisen, das Virus kommt zu uns, alles andere wäre ein Wunder. Aber immer schön Händewaschen, dann sind Sie auf der sicheren Seite.

Permalink
04.03.2020

Zur Zeit herrscht eine Panik, die durch nichts zu erklären ist.
Unabhängig davon scheint man bei der AZ auf die Rechtschreibung keinen Wert mehr zu legen, das hier ist ja unterirdisch!

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren