1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Zwei zehnjährige Mädchen organisieren einen ganz besonderen Kreativmarkt

Ferienprogramm

22.07.2019

Zwei zehnjährige Mädchen organisieren einen ganz besonderen Kreativmarkt

Juliane Grob (rechts) und Lena Gerstmair (links) organisieren ihr eigenes Angebot fürs Ferienprogramm: den Kreativmarkt „Kids für Kids“ in Allmannshofen. Verkauft wird kreatives Selbstgemachtes. Um die Organisation kümmern sich die beiden selbst – ebenso wie um Selbstgemachtes aus der Küche und Selbstgebasteltes.
Bild: Steffi Brand

Juliane Grob und Lena Gerstmair aus Allmannshofen planen die kreative Veranstaltung „Kids for Kids“, die am 31. August stattfindet. Die Sache hat einen Clou.

Fast jede Gemeinde im Augsburger Land hat Engagierte zusammengetrommelt, um ein Ferienprogramm auf die Beine zu stellen. Das Prinzip ist dabei immer ähnlich: Vereine, Gewerbetreibende oder Privatpersonen bieten an einem bestimmten Tag eine bestimmte Gemeinschaftsaktion an – ganz egal, ob diese sportlich, kreativ oder kulinarisch ist.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Dieses Grundprinzip des Ferienprogramms haben zwei Mädchen aus Allmannshofen in diesem Jahr auf den Kopf gestellt. Sie planen am 31. August den Kreativmarkt „Kids for Kids“ mit buntem Programm. Der Clou an der Sache ist, dass diejenigen, die mitmachen möchten, die Ferien über in Eigenregie basteln, kochen oder üben sollten, um zum Kreativmarkt etwas verkaufen oder auf der Bühne darbieten zu können. Anmelden dürfen sich alle Interessierten bereits heute, bei der Initiative Buntes Allmannshofen unter der E-Mail-Adresse initiative-buntes-allmannshofen@gmx.de.

Zur Organisation des Kreativmarkts gehört eine ganze Menge

Warum sich die beiden Zehnjährigen für dieses ganz neue Angebot eines Ferienprogramms entschieden haben, wissen Juliane Grob und Lena Gerstmair ganz genau. „Wir organisieren gerne, sind kreativ und wir wollen zeigen, dass auch Kinder eine Veranstaltung auf die Beine stellen können.“ Und zur Organisation des Kreativmarkts gehört eine ganze Menge: Nachdem klar geworden war, was inhaltlich auf dem Kreativmarkt geboten sein soll – kreative Kunstwerke, die die Kinder selbst verkaufen dürfen, und Darbietungen, die auf der offenen Bühne aufgeführt werden können – ging es los mit den Details. Der Entwurf des Flyers, Gespräche mit dem Bürgermeister sowie die Detailplanung standen an. Ein wichtiges Detail ist die Standgebühr, die beim Kreativmarkt von Juliane Grob und Lena Gerstmair ganz anders gehandhabt wird. Die Standgebühr „bezahlen“ die kreativen Aussteller mit einer kulinarischen Spende fürs Büfett sowie zwei kleinen, gebastelten Kleinigkeiten, die diejenigen gewinnen können, die am Glücksrad drehen. Mit dem Erlös, den die Zehnjährigen am Büfett und beim Glücksrad einnehmen, haben sie noch etwas ganz Besonderes vor. Dieser geht nämlich direkt an eine Schule in Kasseh, im westafrikanischen Ghana. Je höher die Einnahmen am Glücksrad und am Büfett sind, desto eher lässt sich der Traum des dortigen Schulleiters realisieren, aus der Behelfskonstruktion der Klassenzimmer ohne Boden und Dach eine solide Konstruktion zu errichten, die in insgesamt sechs Klassenzimmern Unterricht unabhängig vom Wetter ermöglichen soll.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Allein durch Mundpropaganda und die ersten Flyer, die aktuell im Umlauf sind, haben sich bereits etwa zehn Kinder und Jugendliche gemeldet, die beim Kreativmarkt mitmachen möchten. Auch gibt es bereits eine Anmeldung für eine musikalische Darbietung auf der offenen Bühne. In ihrer Mappe, in der Lena Gerstmair alle Informationen rund um die Organisation und Planung dokumentiert, steht auch, was es bis dato an kreativen Werken geben wird: bemalte Steine, geknüpfte Armbänder, Blumenarmbänder, Bilder, Spielzeug für Hunde und Katzen, Insektenhotels, bepflanzte Betonschalen und Saatbänder. Auch Selbstgemachtes aus der Küche ist erlaubt wie beispielsweise Marmelade, Sirup, Müsli, Limonade oder Obst- und Gemüsespieße.

Verkaufen dürfen übrigens Kinder und Jugendliche

Wem es an kreativen Ideen mangelt, denen gibt Juliane Grob direkt einen Tipp mit auf den Weg: „Einfach einen Blick ins Geschenkideen-Buch werfen, Marker rein und machen.“ Verkaufen dürfen übrigens Kinder und Jugendliche, aber keine Gewerbetreibenden. Herzlich eingeladen sind hingegen alle Interessierten – „von 0 bis 99 Jahren“. Der Kreativmarkt „Kids for Kids“ findet am 31. August von 15 bis 18 Uhr vor der Kirchberghalle statt. Anmeldung per E-Mail an: initiative-buntes-allmannshofen@gmx.de. Die Initiative Buntes Allmannshofen (kurz: IBA) ist eine Gruppe engagierter Bürger rund um Barbara Grob, Michaela Gerstmair, Simone Zerrle, Nadine Maras und Michael Brügner, die auch das diesjährige Ferienprogramm im Ort bestreiten.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren