Startseite
Icon Pfeil nach unten
Augsburg Land
Icon Pfeil nach unten

Fußball: Dinkelscherben startet mit einem Süd-Duell in den Norden

Fußball

Dinkelscherben startet mit einem Süd-Duell in den Norden

    • |
    • |
    Der TSV Dinkelscherben (am Ball Elias Sirch) freut sich über die Umgruppierung und will sich in der Bezirksliga Nord behaupten.
    Der TSV Dinkelscherben (am Ball Elias Sirch) freut sich über die Umgruppierung und will sich in der Bezirksliga Nord behaupten. Foto: Oliver Reiser

    The same procedure as last year. Wie im Vorjahr bestreiten der VfL Ecknach und der SC Griesbeckerzell das Eröffnungsspiel der Fußball-Bezirksliga Nord. Anders als vor rund einem Jahr sind dieses Mal am Freitag, 26. Juli, die Zeller Gastgeber in diesem Aichacher Stadtduell. Aus dem Landkreis Augsburg sind vier Mannschaften vertreten. Während der TSV Gersthofen, der FC Horgau und der TSV Meitingen mit Heimspielen starten, tritt der TSV Dinkelscherben auswärts an.

    Wenn die Lilia-Weißen am Samstag, 27. Juli, beim TSV Haunstetten auflaufen, betreten beide Mannschaften Neuland, denn in der abgelaufenen Saison waren sie noch in der Bezirksliga Süd am Start. „Wir sind sehr glücklich, dass wir wieder im Norden sind“, freut sich TSV-Abteilungsleiter Martin Mehr. Dort waren die Kaiserberg-Kicker insgesamt 16 Jahre lang zuhause. Sie kickten dort von 1999 bis 2016 - abgesehen von einem einjährigen Ausflug in die Bezirksoberliga in der Saison 2011/12 - bevor sie in die Bezirksliga Süd umgruppiert wurden und prompt in die Kreisliga abstiegen. Der TSV Haunstetten ist zum ersten Mal überhaupt in der Nord-Gruppe vertreten.

    Nach dem Wiederaufstieg wurde der TSV Dinkelscherben dem Süden zugeteilt, musste zwei Jahre lang die weiten Wege ins Allgäu auf sich nehmen. Nun führen die weitesten Fahrten in den Landkreis Neuburg-Schrobenhausen zum VfR Neuburg (77,8 Kilometer) und ins Ries zum Aufsteiger TSV Nördlingen II (69,5 Kilometer). Dafür gibt es Derbys zuhauf. Nicht nur gegen die drei Landkreisrivalen, sondern vor allem gegen die Nachbarn TSV Ziemetshausen (9,3 Kilometer) oder VfR Jettingen (16.4 Kilometer). Zum ersten Heimspiel in der neuen Liga erwartet man den VfR Neuburg (Sonntag, 4. August), bevor dann das Landkreisduell beim TSV Gersthofen ansteht, das am Freitagabend des 9. August um 19.30 Uhr angepfiffen wird.

    Der TSV Gersthofen trägt seine Heimspiele grundsätzlich am Freitag unter Flutlicht aus. Ausnahme: der Heimspielauftakt findet wegen des gleichzeitig angesetzten Auftaktspieles am Samstag, 27. Juli, statt. Erwartet wird dazu der FC Günzburg. Erneut auf eine Mannschaft aus dem Landkreis Günzburg trifft man eine Woche später beim Aufsteiger TSV Ziemetshausen. Dann wartet der TSV Dinkelscherben.

    Der TSV Meitingen beschließt den ersten Spieltag am Sonntag, 28. Juli, um 17 Uhr mit dem Heimspiel gegen den letztjährigen Vizemeister FC Stätzling und muss eine Woche später zum BC Rinnenthal, dem Aufsteiger aus der Kreisliga Ost. Auch der dritte Gegner der Lechtaler, der TSV Hollenbach, kommt aus dem Landkreis Aichach-Friedberg, der mit insgesamt fünf Teams vertreten ist.

    Den TSV Hollenbach erwartet der FC Horgau zum Saisonauftakt, bevor man am Freitag, 2. August, zum SV Wörnitzstein-Berg reisen muss, der ebenso zum engsten Favoritenkreis gezählt wird, wie der VfL Ecknach, der am 11. August im Rothtalstadion gastiert.

    Beinahe hätte es auch den SV Mering erwischt, der bleibt allerdings in der Südstaffel und muss die weiten Wege ins Allgäu auf sich nehmen. Der MSV trifft im Übrigen auf die SpVgg Lagerlechfeld. Der Vizemeister der Kreisliga Augsburg setzte sich in der Relegation gegen den BC Aichach und die TSG Thannhausen durch und ließ so auch Jubel beim MSV aufkommen. So schaffte die Zweite den Aufstieg in die Kreisliga. Neu in der Südstaffel sind zudem die Aufsteiger FC Königsbrunn, FC Rettenberg, FC Bad Wörishofen und TSV Kammlach. Aus der Landesliga ist Meister des Vorjahres, der TSV Bobingen, zurück in der Bezirksliga Süd.

    Das Eröffnungsspiel der Bezirksliga Süd bestreiten am Freitag, 26. Juli, die SVO Germaringen und der FC Bad Wörishofen. Mit dem Landesliga-Absteiger TSV Bobingen, dem SV Türkgücü Königsbrunn sowie den beiden Aufsteigern FC Königsbrunn und SpVgg Lagerlechfeld sind hier ebenfalls vier Mannschaften aus dem Landkreis Augsburg vertreten. Neu sind hier weiterhin der FC Rettenberg und den TSV Kammlach.

    Diskutieren Sie mit
    0 Kommentare

    Um kommentieren zu können, müssen Sie angemeldet sein.

    Registrieren sie sich

    Sie haben ein Konto? Hier anmelden