fussball

02.06.2012

Abstiegskampf ist Chefsache

Julian Zeidler soll dem TSV Neusäß II im Abstiegskampf helfen.
Bild: A. Lode

Kreisklasse Mitte: Abteilungsleiter coacht TSV Neusäß II

Neusäß Die Enttäuschung über den verpassten Aufstieg in die Landesliga hat der TSV Neusäß noch immer nicht ganz verdaut, da droht schon der nächste Tiefschlag. Der zweiten Mannschaft steht in der Fußball-Kreisklasse Mitte das Wasser bis zum Hals. Mit 19 Punkten liegen die TSV-Reservisten auf einem Abstiegsplatz. Um den Klassenerhalt zu schaffen, müssen sie am Sonntag (15 Uhr) das Heimspiel gegen den SV Mering II gewinnen und darauf hoffen, dass die vor ihnen platzierten TSV Göggingen II und FC Stätzling II (jeweils 21 Punkte) patzen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Da sich der etatmäßige Trainer Erhan Yalcin, der Coach der „Ersten“, Stefan Schmid, und der sportliche leiter Stefan Scheurer im Urlaub befinden, wird der Kampf gegen den Abstieg zur Chefsache. Abteilungsleiter Dr. Ernst Krendlinger wird selbst an der Seitenlinie stehen.

„Wir werden in dieser Saison doppelt und dreifach bestraft“, ärgert sich Krendlinger noch immer darüber, dass der TSV Neusäß als Meister der Bezirksliga Nord Relegationsspiele absolvieren musste, in denen man am FC Memmingen II unglücklich gescheitert ist.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Jetzt steckt man erneut in der Bredouille, weil im Kampf mit zweiten Mannschaft der Wettbewerbsverzerrung einfach immer Tür und Tor geöffnet ist. Weil die Neusässer Bezirksligatruppe bis zuletzt im Wettbewerb stand, konnten keine Spieler zur Vermeidung des Abstiegs nach unten geschoben werden. „Ganz im Gegensatz zum FC Stätzling, dessen „Erste“ schon lange aus dem Schneider war“, ereifert sich Krendlinger. Vom TSV Göggingen ganz schweigen. „Die dürfen als Kreisligist immer vier Spieler aus der ersten Mannschaft in die zweite schieben.“ Wohlbemerkt – alles regelkonform.

In der misslichen Lage kann der TSV Neusäß II auf Numan Bilgin und Michael Baierl, die beide zum TSV Friedberg wechseln werden, sowie die Scherer-Zwillinge Pascal und Daniel aus dem Kader der Bezirksliga-Mannschaft zurückgreifen. Julian Zeidler reist extra aus Düsseldorf an. Dazu kommen vier Spieler aus der A-Jugend. Als „Geheimwaffe“ soll Jürgen Jentsch, Ersatztorhüter der „Ersten“, als Feldspieler zum Einsatz kommen. (oli)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren