Tischtennis

20.03.2013

Alter schützt vor Aufstieg nicht

Alt und jung im Aufstiegsschwung – die Meistermannschaft der SpVgg Westheim: (von links) Ergänzungsspieler Reiner Kopp, Erich Goldau, Axel Feyerabend, Markus Vihl, Dominik Heichele, Benedikt Kapinos, Max Fabritius, Mannschaftskapitän Hans Pelz und Abteilungsleiter Sepp Merk.
Bild: SpVgg Westheim

SpVgg Westheim stützt sich beim sofortigen Wiederaufstieg in die 1. Bezirksliga auf zahlreiche Routiniers, hat sich aber auch deutlich verjüngt

Westheim Mit einer konzentrierten Leistung im letzten Spiel haben die Tischtennis-Herren der SpVgg Westheim den TSV Aichach mit 9:1 besiegt und damit die Tabellenspitze vom ersten Spiel ohne Unterbrechung bis zum Saisonabschluss verteidigt. Nachdem die SpVgg damit Meisterschaft und Aufstieg eingeheimst hat, bleibt dem Hauptkonkurrenten TSV Königsbrunn nur noch die Chance, über die Relegation in die 1. Bezirksliga einzuziehen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Der Erfolg hat viele verschiedene Ursachen

Der sofortige Wiederaufstieg der Westheimer, die als höchstklassige Mannschaft im Augsburger Land wohl die älteste Mannschaft im schwäbischen Oberhaus stellen dürften, hat mehrere Ursachen. Die Neuzugänge Max Fabritius und Axel Feyerabend haben sich voll bewährt. Nach anfänglichen Problemen mit den Doppeln entwickelten sich starke Paare und der erweiterte Spielerkader war stark genug, um Ausfälle während der Saison zu kompensieren.

Die Erfolgsbilanzen der einzelnen Spieler können sich ebenfalls sehen lassen: vorderes Paarkreuz Max Fabritius 26:7, Hans Pelz 24:11; mittleres Paarkreuz Benedikt Kapinos 21:8, Dominik Heichele 20:9; hinteres Paarkreuz Axel Feyerabend 20:3, Erich Goldau 16:4, Markus Vihl 7:4 und Sepp Merk 2:1. (jom)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren