1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Lokalsport
  4. Anspannung ins Gesicht geschrieben

Bezirksliga Nord

21.10.2019

Anspannung ins Gesicht geschrieben

Die Anspannung war den Meitinger Verantwortlichen förmlich ins Gesicht geschrieben. Abteilungsleiter Torsten Vrazic (links) und Trainer Paolo Mavros konnten nicht verhindern, dass beim 1:1 gegen den BC Adelzhausen die Durststrecke anhielt.
Bild: Karin Tautz

Durststrecke des TSV Meitingen hält auch im letzten Vorrundenspiel an. Beim 1:1 gegen den BC Adelzhausen verhindert Torhüter Wagner Schlimmeres

Der TSV Meitingen kommt aus seinem Loch nicht raus. Auch gegen den Tabellenvierzehnten BC Adelzhausen gelingt den Lechtalern kein Sieg. Weil das Schiedsrichtergespann seine Finger im Spiel hatte und der Querbalken einmal mehr im Weg war, blieb es am Ende beim 1:1 (0:0)-Remis.

Nach vier aufeinanderfolgenden Spielen ohne Sieg war den Lechtalern die Anspannung förmlich ins Gesicht geschrieben. Ein starrer, konzentrierter und fokussierter Blick beim Einlaufen, ein kurzes, aber intensives Abklatschen untereinander und eine Anfangsphase, die es in sich hatte. Die Enttäuschung und Verzweiflung der letzten Wochen bahnte sich ihren Weg. Eine sehr harte und zweikampfintensive Partie gegen einen abstiegsgefährdeten Gegner aus Adelzhausen war die Folge. Und die Frustration stieg weiter an, als nach einer feinen Flanke von Matthias Schuster der Kopfballtreffer von Denis Buja aufgrund einer fehlerhaften Abseitsentscheidung nicht zählte (9.). Gleich zweimal binnen weniger Sekunden wurde auch Alexander Heider auf seinem Weg alleine auf das gegnerische Tor fälschlicherweise zurückgepfiffen (12.). Dass jedoch auch die Gäste durchaus Offensivqualitäten besitzen, ließ ein verdeckter Schuss aus der Drehung von Dominik Müller erahnen (14.).

Doch wie die Fußballikone Andreas Brehme schon damals trocken entgegnete: „Haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß.“ So bediente Mark Huckle mustergültig Topscorer Buja, dessen Kopfball erst an die Unterlatte, dann auf die Linie und wieder zurück ins Spielfeld prallte (21.). Die Partie flachte fortan ab. Immer wieder sorgten kleine Nicklichkeiten für Unterbrechungen. Mit einer konnte Buja jedoch einen wohl recht gefährlichen Gegenstoß kurz vor der Pause vermeiden. Er bremste die Adelzhausener Vorwärtsbewegung, zog das taktische Foul an der Mittellinie (44.).

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Erstmals seit Wochen sah es danach aus, als würde der TSV Meitingen endlich einmal wieder alles richtig machen. Getreu dem Sprichwort „aller guten Dinge sind drei“ köpfte Buja die Lechtaler mit seinem dritten Versuch in Führung. Johannes Nießner spielte Heider in den Lauf, der den Ball perfekt mitnimmt und per Bilderbuchflanke die Stirn des 32-jährigen Deutsch-Albaners fand (49.). Doch im Gegenzug erlaubte die erste Unachtsamkeit der Meitinger Defensive den Gästen gleichzeitig auch die erste Großchance, die Dominik Müller sofort zu nutzen wusste. Der 29-Jährige tauchte nach einem missglückten Befreiungsschlag Daniel Wagners freistehend an der Strafraumkante auf und zog direkt ins lange Eck zum 1:1-Ausgleich (51.). In der letzten halben Stunde liefen die Hausherren immer wieder an. Doch der BCA machte es clever, hielt dagegen und lauerte auf Konter. Einen davon entschärfte Wagner gegen Müller und verhinderte so noch Schlimmeres.

TSV Meitingen: Wagner, Fichtner, Heiß, Schuster, Heider, Nießner, Buja, Huckle, Duvnjak, Lettrari (74. Morfakis), Chouiloulidis.

BC Adelzhausen: Fottner, Braun (77. Götz), Stöttner, Grimmer (68. Dumbs), Schuch, Lichtenstern, Ettner, Mahl (86. Peyke), Albustin, Müller, Klar.

Tore: 1:0 Buja (49.), 1:1 Müller (51.). – Schiedsrichter: Jakob Lang. – Zuschauer: 230

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren