1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Lokalsport
  4. Auch die neuen Trainer stehen im Regen

Kreisliga Augsburg

15.05.2017

Auch die neuen Trainer stehen im Regen

Copy%20of%20IMG_2826.tif
3 Bilder
Das neue Trainergespann des VfR Foret steht im Regen. Während Bülant Arslan im Häuschen für die Auswechselspieler Schutz vor dem Gewitter sucht, hat sich sein Mitstreiter Michael Betz mit einem Schirm bewaffnet.

VfR Foret verliert gegen Westheim mit 1:6. FC Horgau darf nach einem 4:3-Sieg in einem dramatischen Spiel beim TSV Schwabmünchen II weiter auf Relegation hoffen

Der VfL Kaufering steht als Meister der Fußball-Kreisliga Augsburg fest. Die Oberbayern ließen auch beim 2:1-Auswärtssieg in Göggingen nichts anbrennen und sicherten sich damit den Titel und den Direktaufstieg in die Bezirksliga. Mit einem 4:3-Sieg in einem dramatischen Spiel beim TSV Schwabmünchen II bleibt der FC Horgau im Rennen um den Relegationsplatz zwei. Die U23 des Bayernligisten benötigt am letzten Spieltag beim Absteiger VfR EM Foret noch einen Punkt. Denn sonst könnte der FC Horgau mit einem Sieg beim TSV Leitershofen punktgleich mit den Schwabmünchnern Platz zwei teilen. In diesem Fall würde der direkte Vergleich den Ausschlag für die Kleeblätter geben, denn das Vorspiel endete 1:1.

(1:2). Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase gingen die Gäste von der Alm durch einen Freistoß von Felix Gulde, der immer länger wurde und im linken Eck einschlug, in Front (32.). SSV-Kapitän Andre Mayr besorgte zwar kurz danach den Ausgleich (35.), doch ein unglückliches Eigentor (43.) brachte Leitershofen die Halbzeitführung. In Minute 52 war es wiederum Mayr, der per Kopf zum 2:2 traf. Max Wieland (64.) nach einer Ecke sowie Benedikt Gerstmeier per Konter (73.) schlugen aber postwendend zurück. Nach dem erneuten Anschlusstreffer von Sinan Özkan (86.) setzte ausgerechnet der als Feldspieler eingewechselte Ersatztorwart Markus Wieland den Schlusspunkt in einem torreichen Duell (90. + 1). (ilia)

Schwabmünchen II – FC Horgau 3:4 (2:2). Die Gäste hatten anfangs die besseren Chancen, doch Stefan Sailer brachte Schwabmünchen mit einem Kopfballtreffer in Führung. Horgau schlug mit einem Doppelpack durch Philipp Mayer (30.) und Omar Samouwel (31.) zurück. Kurz darauf glich Emil Bese zum 2:2-Halbzeitstand aus. Kurz nach Wiederanpfiff verwandelte Michael Vogele eine Flanke per Flugkopfball zur erneuten Gästeführung. Nach dem Ausgleichstreffer durch Gero Wurm versuchten die Schwabmünchner alles, um den Siegtreffer zu erzielen, konnten jedoch ihre Chancen nicht verwerten und scheiterten an Gästekeeper Marco Fischer. Da der TSV alles nach vorne warf, bestand immer große Kontergefahr und einer davon führte zum Siegtreffer der Horgauer. Omar Samouwel wurde völlig frei angespielt und hob den Ball über Ersatzkeeper Daniel Koller hinweg zum 3:4 ins Netz. (AL)

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

(1:3). Der VfR Foret ließ sich anmerken, dass es um nicht mehr viel ging. Die Gäste nutzen dies, um schon in der ersten Minute durch ein Freistoßtor von Daniel Grimm das 0:1 herzustellen. In der 15. Minute erhöhte Sebastian Gerum nach einem Abwehrfehler der Foreter auf 0:2. Milan Szabo traf durch einen Kopfball zum 1:2 (22.). Noch vor Seitenwechsel gelang es der SpVgg Westheim durch Marius Dußler auf 1:3 (33.) zu erhöhen. Nach der Halbzeit gaben die Foreter alles, jedoch machte ihnen Marco Spengler durch einen Doppelpack in der 59. und 60. Minute einen Strich durch die Rechnung. In der 72. Minute war es nochmals Milan Szabo, der die Chance hatte, einen Foulelfmeter zu verwandeln. Er scheiterte jedoch am Gästekeeper Daniele Miccoli. Benjamin Walter stellte den 1:6-Endstand her (76.). (vfr-)

(0:1). So wechselhaft wie das Wetter am gestrigen Sonntag präsentiert sich zur Zeit die Elf von Christoph Kehrle. Mit einer ganz schwachen Vorstellung verabschiedeten sich die Grün-Weißen von ihrem Anhang, und das, nachdem man sich nach dem überzeugenden Auswärtssieg am Donnerstag so viel vorgenommen hatte. Eren Sölen gelang für die Gäste nach 17 Minuten der überraschende Führungstreffer. Zusmarshausen enttäuschte vor allem in der Offensive: So gelang in der ersten Halbzeit kein einziger Spielzug mit Torabschluss. Auch in der zweiten Hälfte änderte sich zunächst wenig am Spielgeschehen. Eher zufällig fiel der Ausgleich: Maxi Görens legte nach einer Ecke auf Valentin Jaumann, der aus abseitsverdächtiger Position zum Ausgleich einschob (72.). Wer dachte, Zusmarshausen würde nun engagierter agieren, wurde bitter enttäuscht: Im direkten Gegenzug lupfte Stefan Winterhalter den Ball über Keeper Felix Häberl zur erneuten Führung ins Tor. Und es kam noch dicker: Eren Sölen per Foulelfmeter (83.) und der sträflich alleingelassene Michael Kucjenic (87.) sorgten für den 1:4-Endstand. Spielertrainer Christoph Kehrle zeigte sich ob des dürftigen Auftretens seines Teams sehr angefressen. (nff)

(0:0). In einem temporeichen Kreisligaspiel bestimmten die Gelb-Schwarzen klar das Spielgeschehen, ohne sich jedoch dafür in Hälfte eins zu belohnen. Nach der Pause dann die spielentscheidende Szene, als Florian Sandner im Strafraum umgestoßen wurde und Dennis Czifra (58.) den Elfmeter sicher zum 1:0 verwandeln konnte. Weiter im Vorwärtsgang erspielte man sich Möglichkeiten, das Spiel frühzeitig zu entscheiden (Schäffner, Eller, Frank, Sandner), die aber alle vergeben wurden. So konnte sich die Fuchs-Elf am Ende bei ihrem Torhüter Ferdinand Ströhl bedanken, der mit einigen Glanzparaden seinen Kasten sauber und somit die Punkte für Diedorf festhielt. (leist)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20MMA_0247(1).tif
Stadtbergen

Allerletzter Wurf bringt den großen Wurf

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen