Aystetten

10.09.2018

Bernhardt hält den Kasten sauber

Hier ist Aystettens Torhüter Alexander Bernhardt zwar geschlagen, doch die Ichenhausener Angreifer bringen den Ball nicht im Kasten unter. Benjamin Sakrak (links) und Paul Zeller (rechts) müssen nicht eingreifen. 
Bild: Ernst Mayer

Mit einem gehaltenen Strafstoß bringt der Aystetter Torhüter seine Mannschaft auf die Siegerstraße. Doch das war nicht seine einzige Glanztat

Irgendwann trifft’s jeden – und jetzt eben den SC Ichenhausen. Das 0:2 gegen den SV Cosmos Aystetten bedeutete für den Fußball-Landesligisten die erste Heimniederlage seit Mitte Juli. Und obwohl sich Trainer Oliver Unsöld nach jeder Niederlage grämt: Diese dürfte zu verschmerzen sein, denn sie kam nicht mal unverdient. Ay-stetten zeigte Moral und Willensstärke, um vor dem Auswärtsspiel beim TuS Geretsried am Mittwoch schon einmal einen Dreier auf die Habenseite zu schreiben.

Gleich zu Beginn hätte es anders laufen können für die Löring-Schützlinge. Gerade mal 30 Sekunden waren seit dem Anstoß vorüber, da pfiff Schiedsrichter Florian Wildegger nach einem Foul an Denis Nickel erneut – und es gab Elfmeter für den SCI. Kilian Kustermann schnappte sich den Ball, schoss diesmal aber nicht wirklich ideal und gab Torwart Alexander Bernhardt die erste von vielen Gelegenheiten, zum besten Mann aufseiten des SV Cosmos zu werden.

Auch danach hätten die Gastgeber das eine oder andere Tor erzielen können. So zum Beispiel, als Bernhardt in seiner einzigen schwachen Szene Kustermann anschoss und die Kugel von dessen Körper ans Außennetz statt ins Tor kullerte (26.).

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Doch insgesamt waren die Gäste nach einer Viertelstunde voll im Bild. Als Erster prüfte Kaan Dogan den SCI-Schlussmann Liridon Rrecaj, der hier gut parierte (14.). Dann setzte Thomas Hanselka einen Kopfball knapp darüber (22.). Als es schließlich Dominik Isufi probierte, zog Rrecaj den Joker – Glanztat (36.). Es folgte ein Eckball – und das 0:1. Kein Königsblauer kümmerte sich um Paul Zeller und der köpfte den Ball ins Netz.

Nach dem Wechsel merkten die 120 Zuschauer, dass der SCI die Partie unbedingt drehen wollte. Julian Riederle scheiterte am spektakulär haltenden Bernhardt, Benjamin Sturm knallte den Nachschuss am Ziel vorbei. Ganz nah dran am 1:1 war auch Nickel, dessen Kopfball aus fünf Metern der schwerste Fall für Bernhardt wurde. Doch auch diesen löste der Aystetter Keeper, lenkte die Kugel sensationell über den Querbalken (55.). Das war’s freilich an Topmöglichkeiten für den SCI. Im weiteren Verlauf ließ man sich nichts mehr einfallen. Stattdessen schloss Dominik Isufi einen von mehreren guten Kontern der Gäste gekonnt mit einem Heber über Torwart Rrecaj ab (70.).

SC Ichenhausen Rrecaj – Sturm, Strohhofer, Ocker, Nickel (74. Staron), Beckmann, Breskott (80. Bogdan), Heckelmüller (65. Boyer), Riederle, Kustermann, Reitz

SV Cosmos Aystetten Bernhardt – Isufi (87. Linder), Klotz, Mijailovic, Berisha (71. Szilagyi), Dogan (90.+1 Djajic), Heckel, Hanselka, Bergmair, Zeller, Sakrak

Tore 0:1 Zeller (37.), 0:2 Isufi (70.). – Schiedsrichter Wildegger (FSV Wehringen). – Zuschauer 150

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
IMG_7319.jpg
Herbertshofen

„Auch auf dem Spielfeld als Ballermänner auftreten“

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket