Newsticker

EU sichert sich bis zu 160 Millionen Dosen des Corona-Impfstoffs von Moderna
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Lokalsport
  4. Blitzstart mit dem Sturm im Rücken

Bezirksliga Nord

30.10.2017

Blitzstart mit dem Sturm im Rücken

Daniel Deppner (Mitte) erzielte die Meitinger Treffer zum 2:0 und 3:0. Hier gratulieren ihm Fabian Wolf (links) und Alexander Heider, der ebenfalls zwei Tore zum 4:1-Sieg in Lauingen beisteuerte.
Bild: Karl Aumiller

TSV Meitingen legt durch die Doppeltorschützen Alexander Heider und Daniel Deppner beim FC Lauingen ein schnelles 2:0 vor

Sturmtief Herwart sorgte nicht nur in vielen Bereichen Deutschlands für Furore, sondern stellte auch in der Fußball-Bezirksliga-Nord so manchen Fußballer vor Probleme. Beim TSV Meitingen hingegen stellte sich Herwart als treuer Begleiter heraus. Mit dem nötigen „Rückenwind“ gelang den Lechtalern beim FC Lauingen ein Blitzstart, den man sich über 90 Minuten hat nicht nehmen lassen. So konnte ein 4:1-Sieg gefeiert werden.

TSV-Spielertrainer Florian Prießnitz musste einige Veränderungen im Vergleich zur 0:2-Niederlage gegen den TSV Gersthofen vornehmen. Für Matthias Schuster rutschte Marco Lettrari in den Doppelsturm, Daniel Deppner fing für Roman Kadutschenko auf der zentralen Position an, und Sascha Hof musste für Johannes Nießner ran.

Lediglich sechs Minuten waren gespielt, da trug Sturmtief Herwart eine Flanke von Marco Lettrari genau vor die Füße von Alexander Heider, der reaktionsschnell mit der Picke ins lange Eck zur frühen Führung der Meitinger verwandelte. Gegen geschockte Lauinger gelang dem TSV infolgedessen der Doppelschlag: Daniel Deppner brachte einen verunglückten Befreiungsschlag präzise im Gehäuse des Gastgebers unter. Großchancen suchte man in der Folgezeit vergebens, bis Heider plötzlich im Alleingang auf Tobias Fuchsluger zulief, im FCL-Torhüter jedoch seinen Meister fand (30.). Nur 180 Sekunden später musste Fuchsluger dann doch hinter sich greifen. Eine Unstimmigkeit in der Lauinger Defensive nutzte Deppner handlungsschnell aus und stocherte den Ball zum Doppelpack und 3:0 über die Linie.

Einen kleinen Schönheitsfleck mussten die Lechtaler in der ersten Hälfte aber hinnehmen. Der TSV verlor im Angriff den Ball, der FC schaltete schnell um und leitete einen Konter ein, doch Nicolai Geiß kam im eigenen Strafraum zu spät, weshalb Schiedsrichter Abdullah Carman auf den Punkt zeigen musste. Sandro Santamaria lies TSV-Schlussmann Tobias Hellmann keine Chance und verkürzte in der Nachspielzeit der ersten Hälfte auf 1:3 (45.+1).

Durch dieses Erfolgserlebnis kam der Gastgeber höchst motiviert aus der Kabine, hatte in den ersten Minuten des zweiten Durchgangs durchaus mehr vom Spiel und wollte den so wichtigen schnellen Treffer nachlegen. Doch Santamaria scheiterte durch einem direkten Freistoß am Außenpfosten (50.). Während Lettrari nur wenige Minuten danach an sich selbst scheiterte, entschied Heider in der 64. Minute ebenfalls mit einem Doppelpack endgültig die Partie. Ein Bilderbuchspielzug von Martin Bader und Fabian Wolf an der Seitenlinie leitete den Konter zum 4:1-Endstand ein. Vollblutstürmer Heider blieb vor Fuchsluger ruhig und schob die Kugel mühelos am Keeper vorbei. Viel hatte der FC Lauingen dem TSV Meitingen weder in der ersten noch in der zweiten Halbzeit entgegenzusetzen, wodurch die 9:2-Bilanz aus Hin- und Rückspiel voll und ganz in Ordnung geht.

FC Lauingen: Fuchsluger, D. Müller, Marek, Strak, Eberhardt (87. Kurkowski), Santamaria, Schreitmüller (81. L. Müller), Przyklenk, Breskott (71. Nsouli), Brenner, Gallenmüller.

TSV Meitingen: Hellmann, Bauer, Heider (84. Heugel), Wolf, Fichtner (77. Stach), Hof, Prießnitz, Lettrari (74. Sauler), Bader, Geiß, Deppner.

Tore: 1:0 Heider (6.), 2:0 Deppner (8.), 3:0 Deppner (33.), 3:1 Santamaria (45.+1), 4:1 Heider (64.). – Schiedsrichter: Abdullah Carman (Hollenbach). – Zuschauer: 50.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren